Test 21/2020 – Dunlop Sportsmart TT

with Keine Kommentare

Zum Abschluss der Hypersportreifentests auf meiner S 1000 R war jetzt der der schon ein wenig länger auf dem Markt befindliche aber immer noch aktuelle Dunlop Sportsmart TT an der Reihe:

Dunlop Sportsmart TT - Neu hinten

Satz DunlopSportsmart TT auf BMW S 1000 R

Beim Test der sportlichsten Reifen die auch für den „normalen“ Straßenbetrieb geeignet und zugelassen sind hatte ich schon folgende Reifen der Markenhersteller getestet.
Michelin Power Cup 2
Pirelli Supercorsa SP V3
Bridgestone Battlax RS 11
Conti RaceAttack 2 Street

Von den aktuellen Sportreifen der Markenhersteller habe ich folgende Reifen geprüft:
Dunlop Roadsport 2
Michelin Power GP
Michelin Power 5
Metzeler M9 RR
Den Conti Sport Attack 4 bin ich gefahren habe aber keinen Bericht dazu online gestellt wird aber bei Bedarf in Bewertungen mit erwähnt.
Dunlop Sporsmart MK 3, Bridgestone S 22 und Michelin Power RS+ habe ich Anfang letzten Jahres vergleichen können – Vergleich Supersportreifen 2019

Der Dunlop Sportsmart TT wird ja auch in den Größen für die R 12.. GS ab Mj. 2014 gefertigt und habe ihn auf meiner GS schon gefahren (Test des Dunlop Sportsmart TT auf R 1250 GSA) und neue Möglichkeiten des Schnellfahrens auf der GS eröffnet, doch wollte ich dann doch wissen wie sich der Sportsmart TT auf der leichten S 1000 R fährt und wie er dort zu seinen Mitbewerbern einzuordnen ist.
Und wie immer zu Zeiten von Covid 19 darf mein Arbeitsweg, da sowieso ein Teil meiner Teststrecke herhalten zur Beurteilung der Fahreigenschaften. Auf den ersten Metern auf dem eher unebenen Weg zur Hauptstraße zeigt der Dunlop Sportsmart TT ein eher straffes abrollen wie ich es auch schon vom Dunlop Roadsport 2und dem Dunlop Sportsmart MK 3 kenne. Nach ca. 3 km kommt die erste „nette“ Kurvenkombination, mit dem Dunlop Sportsmart TT geht, noch so neu, schon richtig was. Auch das Handling ist sehr gut, hat aber nicht die Leichtigkeit eines Conti RaceAttack 2 Street oder Metzeler Roadtec 01 SE.
Die Geradeauslauf mit dem Dunlop Sportsmart TT auf der S 1000 R ist tadellos. Interessant ist das Verhalten in meinen schnellen Testkurven. Uui, da geht aber was. Aufgrund der straffen Abstimmung des Reifens reicht bei dem Dunlop Sportsmart TT – ESA in Road um auch beim zackigen Gas anlegen in tiefer Schräglage einfach nur Grip aufzubauen und noch mehr Reserven zu vermitteln wie eher weiche Mitbewerber. Hier zeigt sich das zu der S 1000 R wenn es richtig zur Sache gehen soll ein eher straffer Gummi angezeigt ist. Auch weitere Durchgänge an anderen Arbeitstagen bestätigen diese Eindrücke. Er zeigt auch dieses angenehme, vertrauen vermittelnde Anlehngefühl wenn es tief runter geht.
Auch die Sichtkontrolle nach diesen Strapazen zeigt das der Dunlop Sportsmart TT für noch größere Anforderungen gemacht ist:

Dunlop Sportsmart TT - hinten angefahren

Der Dunlop Sportsmart TT fährt sich sofort wieder zu sobald man es nur ein wenig rollen lässt. Da zeigen die Mittbewerber eher mehr Kampfspuren bei gleicher Beanspruchung.
Neben Sportsmart MK 3, Roadsport 2 zeigt auch der Dunlop Sportsmart TT das typische Verhalten eines sportlichen Dunlops. Leichtes Handling, eher straffes abrollen aber wenn es sportlich zur Sache geht Reserven die ihres gleichen suchen. Nur werden Sie mit bei sowieso schon straffen, sportlichen Mopeds wie die BMW S 1000 R schon fast unkomfortabel. Aber für richtig schnell, auf ebener Strecke, am besten sogar Renne ist so ein Sportsmart TT das richtige „Werkzeug“.
Für überwiegenden Betrieb vorwiegend entspannt auf der Landstraße, ohne immer ein Messer zwischen den Zähnen zu haben würde ich von Dunlop dann den Roadsmart 3 aufziehen, der dann doch die bequemere Wahl ist.

Die Reifenbreite des Dunlop Sportsmart TT auf „Normfelgenbreite“
der S 1000 R ist:

Vorne = 121 mm
Hinten = 190 mm

Reifenbreite - Messung Dunlop Sportsmart TT

Hier habe ich noch ein paar Bilder zum Test Des Dunlop Sportsmart TT:
Bildergalerie zum Test des Dunlop Sportsmart TT auf BMW S 1000 R

Views All Time
Views All Time
1901
Views Today
Views Today
1