EICMA 2016 – Mein Bericht

with Keine Kommentare

Hallo Leute,
die Eicma 2016 ist für mich auch schon wieder vorbei.
Jetzt ist mich die Zeit die wichtigsten Eindrücke über die Neuheiten Revue passieren zu lassen.
Da ich nicht tätowiert bin und keinen Vollbart trage, wird sich mir wohl nie diese
Mode der Heritage und Bobber Modelle erschließen, erinnert mich das doch an die
Chopper der 80er Jahre. Zum richtigen Motorrad fahren gibt es aber gottseidank
noch die „normalen“ – Nackten, Verkleideten und die Enduros.
So ging die Triumph Pressekonferenz (die erste des Tages), die nur diese neue Moden
abfeierte emotionslos an mir vorbei. Honda und Ducati hatten schon am Vorabend ihre
Konferenzen veranstaltet und wollten so wohl die gemeinen Meinungsmacher ausschließen.
Ducati hat je einen neuen Überrenner vorgestellt die 1299 Superleggera, leider überteuert
und so außer Konkurrenz. Die kleine Multistrada war da also die einzig ernsthafte
Neuerscheinung. Bei Honda wurde neben der schon bekannten Neuerscheinung, der Fireblade
die ihr Qualitäten im Vergleich zur S 1000 RR erstmal in einem Vergleich beweisen muss,
die X-ADV vorgestellt, einem Croosover aus Roller und Enduro.

Eicma 2016 - Honda X-ADV

Bei der X-ADV würde mich mal interessieren wie die sich wohl fährt.
Bei Kawasaki gab es neben den angekündigten Neuen, wie die Z-Modelle und der
verschäften Versionen einer ZX 10 R noch so Heritage-Ableger im Stil der alten 2-Takter.

Eicma 2016 - Kawasaki Heritage

Alles nicht meine Richtung.
Suzuki sttellte überwiegend nur „Kleinzeug“ vor, also auch eine Nullnummer dieses Jahr.
KTM hat seine wichtigsten Modelle mit neuer Lichtgrafik atraktiver gemacht.

Eicma 2016 - KTM 1290 Adventure 2017

Da ich dieses Jahr die Möglichkeit hatte die wichtigsten Modelle aus dem KTM-Programm probe
zu fahren und festgestellt habe das z. B. die Enduros nicht für meine Hände geeignet sind, ist die
Auswahl für mich bei den Österreichern echt klein geworden. Also schön anzusehen aber sonst …
Bleibt noch Yamaha.
Die hatten letztes Jahr mit der MT 10 schon die für mich interessanteste Maschine der letzten Eicma,
so haben Sie dieses Jahr die xte Version ihres 900er 3 Zylinders vorgestellt eine markantere Version
der MT 10, und da bewundere ich den Mut von Yamaha eine Neuinterpretation des 600er Renners der R 6.
Da der Markt der 600er Renner ja eigentlich Tod ist.

Eicma 2016 - Yamaha R6 - 2017

Sehr schön gezeichnet/gestaltet. Wäre schon interessant dieseeine ein paar Runden auf einer
Rennstrecke anzutesten.

So bleibt noch BMW.
Klar war der Vorstellung der K 1600 GT, das die GTL kommt.
Die Bagger Version des 6 Zylinders, dei K 1600 B war das erste mal in Europa live zu sehen.
Optisch Geschmacksache, wobei ich die Heckansicht schon schön finde.

Eicma 2016 - BMW K 1600 B - Heckansicht

Die GS-Modelle waren bei BMW „das“ Thema der Eicma.
Neben dem Update (auf Euro 4) und auch optisch, der R 1200 GS/LC mit neuen
Ausstattungsvariationen,

Eicma 2016 - BMW R 1200 GS - 2017

wurde auch ein Enduro-Version der R nine T Reihe vrogestellt im Stil der ersten G/S,
die R nine T Urban G/S.

Eicma 2016 - BMW R nine T Urban G/S

Und die Baby GS, die Enduro auf Basis der neuenm G 310 R, der in Indien gefertigten G 310 GS.

Eicma 2016 - BMW G 310 GS

Highlight war die Präsentation des [u]Prototyps[/u] des teuersten/exclusivsten Modell welches BMW
auf den Markt bringen will, den Technologieträger (den es auch nur als limitierte Sonderserie geben wird),
die BMW HP 4 Race:

Eicma 2016 - BMW HP 4 Race

Carbonrahmen und Carbonräder sollen schon fertig für die Sonderserie sein, alles andere wie die technischen
Daten wie Leistung, Gewicht sonstige technische Highlights, oder ob es auch eine Version die
zulassungsfähig für die Strasse sein wird, war leider auf der Eicma nicht zu erfahren.

Neben den Motorradherstellen selber waren natürlich auch die Zubehörhersteller da. Die Helmhersteller hatten
ihr Neuheiten ja schon auf der Intermot vorgestellt und von den Reifenherstellern waren nur Bridgestone,
Metzeler/Pirelli und Continental vor Ort.
Metzeler/Pirelli haben Scooterreifen vorgestellt.
Brigestone hatten bei den Strassenreifen auch nichts neues, bis auf Reifen für die Eisenhaufen aus dem
Trumpland.
Nur bei Continental gab es was neues (neben neuen Reifen auch für Eisenhaufen) im Tourenreifenbereich,
den Conti Road Attack 3.

Eicma 2016 - Conti Road Attack 3

Da bin ich wirklich gespannt wie sich der wohl fahren wird. Sie haben den Conti Road Attack 3 komplett
neu entwickelt und er soll auch stabiler sein, so das Conti auch einige schwere BMW Modelle die nicht mehr
mit aktuellen Contis bereift werden konnten (also mit Freigabe) mit dem Conti Sport Attack 3 wieder
bereift werden dürfen.

Das nächste Jahr dürfte ein Interessantes Motorradjahr werden. Meine persönlichen Entscheidungen sind
eigentlich soweit getroffen. Jetzt muss ich Sie nur noch umgesetzt bekommen.

Die allgemeinen Bilder zur Eicma 2016 habe ich in dieses Album gepackt:

Bildergalerie – Eicma 2016

Und die Neuheiten von BMW habe ich in den speziellen Ordnern für die einzelnen Modelle
in meiner Galerie einsortiert:

Bildergalerien zu allen BMW-Motorrad-Modellen

Views All Time
Views All Time
213
Views Today
Views Today
2