Das Fahrwerk der R1200RT im Überblick:

Fahrwerk mit Telelever und Paralever nach bewährtem Prinzip.
Maximale Steifi gkeit und Festigkeit bietet nach wie vor der bewährte, zweiteilige
Haupt-/Heckrahmen, der in Gewicht sparender Fachwerkbauweise aus
Stahlrohr mit dem Motor als tragendem Element ausgelegt ist. Dabei sind
Vorder- und Heckrahmen jeweils fest mit der Motor-Getriebeeinheit verschraubt
und bilden mit dieser die tragende Struktur. Der Längslenker der Vorderradführung
Telelever ist wie bisher im Motorgehäuse, die Paraleverschwinge im Heckrahmen gelagert.
Für den ausschließlichen Straßeneinsatz sowie unter Komfortaspekten stellte
sich der Telelever mit 35 Millimetern Standrohrdurchmesser als optimale
Lösung heraus. Er bietet ein ausgewogenes Verhältnis zwischen sportlichem
und komfortorientiertem Federungsverhalten. Das wartungsfreie System ist
geometrisch erneut so ausgelegt, dass das Bremsnicken nahezu auf Null
reduziert wird, was unter anderem auch zur Stabilität beim Bremsen in Schräglage
beiträgt.

Im hinteren Zentralfederbein arbeitet an der Paraleverschwinge wie bisher eine
wegabhängige Dämpfung, kurz WAD genannt. Diese bewirkt, dass die Dämpfung
in Abhängigkeit vom Federweg progressiv zunimmt. Dadurch reagiert die
Federung feinfühlig und komfortabel auf kleinste Fahrbahnunebenheiten und
bietet gleichzeitig großzügige Reserven auf schlechten Straßen und Wegen mit
Spurrillen oder großen Unebenheiten.
Wie bisher beträgt der Federweg vorn 120 und hinten 135 Millimeter. In der
Grundausstattung bietet das hintere Federbein eine stufenlose Einstellungsmöglichkeit
für die Zugstufe der Dämpfung sowie über ein Handrad eine
stufenlose Einstellung der Federbasis um 10 Millimeter, um das Heck an
unterschiedliche Beladungszustände anzupassen.
Wie bereits das Vorgängermodell rollt auch die neue R 1200 RT auf leichten
und fi ligran gestalteten Alu-Gussrädern im Fünf-Speichen-Design, die
eine attraktive, pfl egefreundliche Form mit hoher Steifi gkeit verbinden. Das
Vorderrad hat die Dimension 3,5 x 17 Zoll, das Hinterrad misst 5,5 x 17 Zoll.
Die entsprechenden Reifengrößen betragen 120/70 ZR17 vorne respektive
180/55 ZR17 hinten.
Elektronisch einstellbares Fahrwerk ESA II mit per Knopfdruck
einstellbarer Dämpfung, Federbasis und nun auch Federrate.
Für die neue BMW R 1200 RT wird auch die aus der K-Baureihe bekannte
elektronische Feder-Dämpferverstellung ESA II (Electronic Suspension Adjustment
II) als Sonderausstattung gegen Aufpreis angeboten.
Mit diesem im weltweiten Motorradmarkt einzigartigen System kann der Fahrer
neben der Zugstufendämpfung des vorderen und hinteren Federbeins sowie
der Federbasis („Federvorspannung“) des hinteren Federbeins nun auch dessen
Federrate und damit die „Härte“ der Feder bequem per Knopfdruck einstellen.
Dieses „Electronic Suspension Adjustment“ der zweiten Generation – kurz
ESA II – ermöglicht es, die Fahrwerksabstimmung höchst komfortabel und so
präzise wie nie zuvor an die Fahrweise und Beladung anzupassen und so unter
allen Fahr- und Beladungszuständen eine neue Dimension der Fahrstabilität bei
gleichzeitig hervorragendem Ansprechverhalten zu erzielen.
Um die Bedienung so einfach wie möglich zu halten und ungewollte Fehleinstellungen
zu verhindern, wird zunächst lediglich der Beladungszustand („solo“,
„solo mit Gepäck“ und „mit Sozius und Gepäck“) eingegeben. Die Einstellung
der entsprechenden Federbasis beziehungsweise der Federrate erfolgt
dann automatisch, wobei das System die beiden Werte aufeinander abstimmt.

Zusätzlich wählt der Fahrer je nach geplanter Fahrweise zwischen Comfort,
Normal oder Sport den gewünschten Fahrwerks-Charakter der Maschine. Aus
diesen Vorgaben errechnet die elektronische Steuerung anhand optimaler
Parameter, die in der zentralen Fahrzeugelektronik (ZFE) hinterlegt sind, die
passenden Dämpfungsraten und stellt sie entsprechend ein. Insgesamt stehen
damit auch bei der neuen R 1200 RT neun verschiedene Abstimmungsvarianten
zur Verfügung.
Durch die zusätzliche Anpassung der Federrate lässt sich das Fahrzeugniveau
optimal an unterschiedliche Beladungszustände anpassen und gewährleistet
so ein noch höheres Maß an Fahrstabilität, Handlichkeit und Komfort. Selbst
unter hoher Zuladung mit Sozius und reichlich Gepäck bleibt daher die volle
Schräglagenfreiheit erhalten und ermöglicht eine sportliche Fahrweise. Zudem
verringert die Anpassung der Federrate die Gefahr des Durchschlagens bei
extremer Beladung drastisch. Ein Wechsel der Dämpferabstimmung (Normal,
Sport, Comfort) ist durch einfaches Umschalten per Knopfdruck auch während
der Fahrt möglich. Die Federbasis kann aus Funktions- und Sicherheitsgründen
nur im Stand verändert werden. Für die Variation der Federrate kommt ein
Elektromotor mit Getriebe zum Einsatz. Die Dämpfungsrate wird mittels kleiner
Schrittmotoren an den Dämpfern verändert.
Die Veränderung der Federrate wird durch zwei in Reihe geschaltete Federn
ermöglicht. Hierbei nimmt ein Elastomer-Element (Cellasto) in Kombination mit
einer darunter angeordneten, konventionellen Schraubenfeder die Kräfte beim
Einfedern auf. Die radiale Ausdehnung des Cellasto-Elements wird nach außen
durch eine Stahlhülse dauerhaft begrenzt. Auf der Innenseite wird mit Hilfe einer
Elektrohydraulik eine Aluminiumhülse bewegt. Die Position dieser Innenhülse
beeinfl usst das Ausdehnungsverhalten des Cellasto-Elements nach innen und
damit seine Federrate. Dies wirkt sich wie der Einsatz zweier unterschiedlich
starker Federn aus. Wenn die Innenhülse auf der Stahlfeder aufsitzt, befi ndet
sich das Cellasto-Element außer Funktion und es wirkt nur noch die Stahlfeder.
Wird die Innenhülse dann noch weiter verfahren, kann damit zusätzlich die
Federbasis der Stahlfeder, das heißt die „Federvorspannung“ variiert werden.
Auf diese Weise bleiben die statische Normallage und die Fahrgeometrie in
allen Beladungszuständen wesentlich besser erhalten. Die R 1200 RT erweist
sich dank dieses „Niveauausgleichs“ bei gleicher Fahrweise in voll beladenem
Zustand als genauso stabil wie im Einpersonenbetrieb.
Die zusätzliche Anpassung der Federrate über den weiten Bereich von 160 bis
260 N/mm ermöglichte es, die Einstellungen „Sport, Normal, Comfort“ bei
ESA II gegenüber ESA I sehr viel weiter zu spreizen und damit im Fahrbetrieb

wesentlich deutlicher auszuprägen. Im „Sport“ -Modus ist die R 1200 RT
also noch dynamischer und präziser, im „Comfort“-Modus noch ausgeprägter
komfortabel bei dennoch hervorragender Stabilität.
Insgesamt lassen sich die Vorteile von ESA II wie folgt
zusammenfassen:
Deutlich erhöhter Wirkbereich in d • en Einstellungen Sport/Normal/Comfort.
• Die statische Normallage und Fahrgeometrie bleiben in allen Einstellungen
wesentlich besser erhalten.
• Optimal angepasste Dämpfung und Federrate/Federbasis in allen
Einstellungen.
• Deutliche Änderung des Fahrzeug-Charakters über die
Dämpfungsverstellung.
• Hervorragende Anpassung an alle Beladungszustände über Federraten-/
Federbasis-Verstellung.
• Deutlicher Sicherheitsgewinn bezüglich Brems- und Fahrstabilität,
Schräg lagenfreiheit und Durchschlagverhalten.
Bremsanlage serienmäßig mit teilintegralem ABS für sicheres
Verzögern.
Höchsten Sicherheitsstandard bietet die bewährte Bremsanlage mit dem
BMW Motorrad Integral ABS in der teilintegralen Version, das zur Serienausstattung
gehört. Maximale und beherrschbare Verzögerungen bei geringen
Bedienkräften gewähren dem Fahrer zusätzliche Sicherheit besonders bei
Notbremsungen. Die Bremsscheiben vorne weisen einen Durchmesser von
320 Millimetern auf. Der Durchmesser der hinteren Bremsscheibe beträgt
265 Millimeter.


Views All Time
Views All Time
72
Views Today
Views Today
1