Willkommen auf den Infoseiten zum Elektro-Scooter von BMW – der C Evolution ab 2017

Hier gibt es die Infos, Bildergalerie und Forum zu dem Elektro-MAXI-SCOOTER von BMW der Anfang 2017 in 2 Versionen auf dem Markt kommen soll, dem C Evolution.

    C-Evolution - 2017 Seite –  – C-Evo - 2017 - vorne – C-Evolution - 2017 – C - Evolution - 2017

Unter www.BMW-MAXI-SCOOTER.de gibt es ein Forum zum Erfahrungsaustausch.

C-Evolution - 2017

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Die Highlights im Überblick:

• Innovativer Elektroantrieb über Triebsatzschwinge mit flüssigkeitsgekühlter E-Maschine, Zahnriemen und Planetengetriebe.
• Deutlich gesteigerte Reichweite durch vergrößerte Batterie-Zellkapazität von 94 statt bisher 60 Ah.
• Long-Range-Variante: 19 kW (26 PS) Dauerleistung und 35 kW (48 PS) Spitzenleistung. 129 km/h Höchstgeschwindigkeit. Reichweite ca. 160 km.
• Führerschein-A1-konforme Version (nur Europa): 11 kW (15 PS) Dauerleistung und 35 kW (48 PS) Spitzenleistung. 120 km/h Höchstgeschwindigkeit. Reichweite ca. 100 km.
• Intelligente Rekuperation im Schiebebetrieb und beim Bremsen.
• Serien-Ladekabel mit verringertem Leitungsquerschnitt.
• Kurze Ladezeiten möglich.
• Synergieeffekte mit BMW Automobile und elektrotechnische Sicherheit nach PKW-Standards.
• Hybrid-Fahrwerk mit spielerischem Handling dank tiefem Schwerpunkt.
• Leistungsstarke Bremsanlage mit ABS.
• Umfangreiche Serienausstattung wie z.B. multifunktionale TFTInstrumentenkombination, LED-Tagfahrlicht, LED-Blinkleuchten, mehrere Fahrmodi, Rückfahrhilfe und Torque Control Assist (TCA).
• Neue Farbgebung Ionic Silver metallic / Electricgreen.

C-Evolution 2017

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Der neue BMW C evolution – innovative E-Mobilität auf zwei Rädern.

Die Anforderungen an individuelle Mobilitätskonzepte, insbesondere für
urbane Ballungsräume, unterliegen seit Jahren einem starken Wandel. Stetig
zunehmendes Verkehrsaufkommen, steigende Energiekosten und immer
schärfere CO2-Auflagen für den Verkehr in Innenstädten sind
Herausforderungen, denen Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb konsequent
begegnen. Der Nachhaltigkeitsstrategie der BMW Group folgend, belegte
BMW Motorrad das Thema Elektromobilität im Jahre 2012 analog zu BMW i
bei den Automobilen bereits in einem sehr frühen Stadium und formulierte mit
dem E-Scooter C evolution schließlich ein überzeugendes Statement.
Gesteigerte E-Performance sowie Führerschein-A1-konforme
Europaversion. Reichweiten von 160 respektive 100 Kilometern.
Mit dem neuen C evolution, den es zukünftig in zwei Varianten – Long Range
sowie der Führerschein-A1-tauglichen Europaversion – geben wird, hebt
BMW Motorrad die Benchmark im Segment der E-Scooter nun auf ein neues
Niveau. So ermöglicht eine neue Batteriegeneration mit einer Zellkapazität
von 94 Ah, wie sie auch im aktuellen BMW i3 zum Einsatz kommt, eine
signifikant gesteigerte Reichweite. Außerdem gehört ein neues Ladekabel mit
geringerem Leitungsquerschnitt jetzt zum Serienumfang. Neues
Sonderzubehör, wie etwa das Smartphone-Cradle, bietet zudem noch weiter
greifende Möglichkeiten, den neuen BMW C evolution zu individualisieren.
Beim neuen C evolution Long Range stehen mit 19 kW (26 PS) Dauerleistung
nun 8 kW (11 PS) mehr als beim Vorgänger zur Verfügung, und die
Reichweite konnte deutlich auf nunmehr circa 160 Kilometer gesteigert
werden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 129 km/h (elektronisch abgeregelt).

C-Evolution 2017 Seite
In der Führerschein-A1-konformen Version (nur Europa) verfügt der neue
C evolution über eine Leistung von 11 kW (15 PS). Die Reichweite beträgt
hier rund 100 Kilometer und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 120 km/h.
Dynamische Farbgebung in Ionic Silver metallic / Electricgreen.
Last but not least tritt der neue BMW C evolution auch optisch verfeinert ins
Rampenlicht. Beide Versionen des neuen C evolution sind in der neuen
Farbgebung Ionic Silver metallic / Electricgreen in Verbindung mit der
Kontrastfarbe Blackstorm metallic verfügbar. Die Mitteltunnel-Verkleidungen
der Long-Range-Variante erhielten überdies eine neue Grafik. War der
C evolution bisher bereits in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, United
Kingdom, Schweiz, Österreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Portugal,
Irland und China erhältlich, so wird er jetzt auch in den USA, Japan, Süd Korea
und Russland eingeführt.

Hybrid-Fahrwerk mit spielerischem Handling dank tiefem Schwerpunkt.

Im Gegensatz zu heute existierenden Maxi-Scootern mit Verbrennungsmotor
besitzt der neue C evolution keinen Rahmen nach üblichem Verständnis. Ziel
bei der Fahrwerksentwicklung des C evolution war es, bestmöglichen
Geradeauslauf bei Autobahn-Tempo mit leichtfüßigem Handling im
Stadtverkehr zu vereinen. Dazu galt es, den Vorteil eines extrem niedrigen
Fahrzeugschwerpunkts – bedingt durch die tief angebrachte Batterie – voll
auszuschöpfen. Aus diesem Grund setzt die Fahrwerkskonstruktion auf einen
verwindungssteifen Hybrid-Verbund basierend auf einem tragenden,
torsionssteifen Batteriekasten aus Leichtmetall-Guss mit integrierter
Lagerung für die Einarm-Triebsatzschwinge. Daran angeschraubt sind der
Lenkkopfträger sowie der Heckrahmen aus Stahlrohr.
Das Fahrerlebnis zeichnet sich gerade im städtischen Verkehr durch extrem
leichtes Handling und exzellente Langsam-Fahreigenschaften aus. Das
Fahrzeuggewicht liegt auf dem Niveau vergleichbarer Maxi-Scooter mit Verbrennungsmotor.

Die Radführung nebst Aufgaben von Federung und Dämpfung vorne
übernimmt eine Upside-down-Gabel mit üppig bemessenen 40 Millimetern
Standrohrdurchmesser. Das Hinterrad wird von der Einarm-
Triebsatzschwinge geführt. Federung und Dämpfung übernimmt hinten ein
linksseitig platziertes, direkt angelenktes und in der Federbasis justierbares
Federbein. Die Federwege betragen jeweils 115 Millimeter und bieten damit
ein hohes Maß an Komfort.

Vorn rollt der neue C evolution auf einem Fünfspeichen-Leichtmetall-
Druckguss-Rad der Dimension 3,5 x 15 Zoll, hinten auf einem Rad im Format
4,5 x 15 Zoll. Bereift ist der neue C evolution mit üppig dimensionierten Pneus
der Dimensionen 120/70 R 15 vorne sowie 160/60 R 15 hinten.
Leistungsstarke Bremsanlage mit ABS.

Vorne sorgt eine Doppelscheibenbremse mit 270 Millimetern Durchmesser
und zwei Doppelkolben-Schwimmsätteln für kräftige, sichere Verzögerung.
Hinten arbeitet eine Einscheiben-Anlage mit ebenfalls 270 Millimetern
Durchmesser und Doppelkolben-Schwimmsattel. Im Sinne eines stabilen
Druckpunkts und bestmöglicher Dosierbarkeit sind sämtliche Bremsleitungen
als Stahlflex-Leitungen ausgeführt.

Für ein Höchstmaß an aktiver Sicherheit sorgt das BMW Motorrad ABS. Das
lediglich 700 Gramm schwere und extrem klein bauende 2-Kanal-ABS vom
Typ Bosch 9M ermöglicht das unabhängige Regeln der beiden Bremskreise
für Vorder- und Hinterradbremse. Zur Steuerung des Rekuperationsvorgangs
wurde die ABS-Software jedoch den spezifischen Anforderungen des
C evolution angepasst. Wie bereits bei den BMW Motorrad Maxi-Scootern
C 650 Sport und C 650 GT erfolgt die Aktivierung der Parkbremse
automatisch über das Ausklappen der Seitenstütze.

Multifunktionale Instrumentenkombination und LED-Tagfahrlicht.
Die Instrumentenkombination des C evolution verfügt über ein großes, gut
ablesbares TFT-Display, das sich konzeptionell an den BMW i3 anlehnt. Es
verfügt über die obligatorische Geschwindigkeitsanzeige und bietet darüber
hinaus eine Fülle weiterer Informationen. So etwa die Anzeige des Batterie-
Ladezustands (SOC = State of Charge) und der Energiebilanz. Die Darstellung
der Energiebilanz erfolgt über eine Balkenanzeige und zeigt dem Fahrer an,
ob gerade Energie in Vortrieb umgewandelt oder rekuperiert wird. Diese
Information unterstützt ihn im Bestreben, möglichst effizient zu fahren.
Neben den bekannten Statusanzeigen verfügt die Instrumentenkombination
des C evolution auch über die vom Gesetzgeber für Elektrofahrzeuge
vorgeschriebenen Statusanzeigen. So etwa die Anzeige im Falle eines
Isolationsfehlers, aber auch eine Warnleuchte bei einer Begrenzung der
Leistung im Überlastfall (siehe ECE R100).
Die Beleuchtungseinheit vorn umfasst die Scheinwerfer für Fern- und
Abblendlicht. Darüber hinaus bietet der C evolution ein mittig platziertes
Tagfahrlicht. Neben einem Rücklicht in LED-Technik kommen auch LEDBlinkleuchten
zum Einsatz.

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Elektro-Performance auf dem Niveau eines Verbrennungsmotors.

Mit einer Dauerleistung von 19 kW (26 PS) (Homologation nach ECE R85 zur
Ermittlung von Motorleistungen) sowie 35 kW (48 PS) Spitzenleistung ist der
neue C evolution überaus kräftig motorisiert und bietet ein hohes Maß an
Fahrspaß. Auch in der Führerschein-A1-konformen Version für den
europäischen Markt steht mit 11 kW (15 PS) Dauerleistung ausreichende
Antriebspower zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeiten betragen
129 (Long Range) respektive 120 km/h, und in Punkto Beschleunigung von
0 bis 50 km/h generiert der C evolution zudem Werte, die auf dem Niveau
heutiger Maxi-Scooter mit 600 cm3 Hubraum oder besser liegen.
Autobahnfahrten und Überholmanöver – auch im Zweipersonenbetrieb –
absolviert der neue C evolution damit in beiden Versionen souverän. Selbst
Anfahrmanöver zu zweit an Steigungen meistert er mühelos. Verglichen mit
herkömmlichen Verbrennungs-Antrieben bietet der E-Antrieb des neuen
C evolution zudem deutliche Vorteile – gerade bei niedrigen
Geschwindigkeiten. Dank einer aufwändig abgestimmten Antriebselektronik
bietet die E-Maschine dem Fahrer ein unmittelbares, spontanes aber
gleichzeitig sensibles Ansprechen. Die bei Verbrenner-Antrieben durch die
ein- und ausrückende Kupplung bedingten Verzögerungen im
Drehmomentaufbau entfallen vollständig.

C-Evolution - 2017
Noch mehr Reichweite von circa 160 respektive 100 Kilometern
durch vergrößerte Batterie-Kapazität.
Mit 94 statt bisher 60 Ah verfügt der neue C evolution über eine deutlich
gesteigerte Zellkapazität der Batterie und sorgt in der Führerschein-A1-
konformen Ausführung wie bisher für eine Reichweite von circa
100 Kilometern, während in der Long-Range-Variante sogar 160 Kilometer
möglich sind. Damit ist praxisgerechtes, emissionsfreies Fahren in der
Großstadt und im urbanen Umfeld problemlos möglich. Hierbei nutzte
BMW Motorrad Synergieeffekte zu BMW Automobile. So kommen im
C evolution die gleichen Lithium-Ionen-Speichermodule wie im aktuellen
BMW i3 zum Einsatz. Besonderes Augenmerk legten die Entwickler hierbei
insbesondere auch auf eine hohe Qualität und Lebensdauer der
Speichermodule, um dem Fahrer die Nutzung der hohen Reichweite auch
nach Jahren und selbst bei Kälte zu ermöglichen.
Durch die Optimierung des zellinternen Packages mit mehr Elektrolyt und
Anpassung des Aktivmaterials gelang es BMW zusammen mit Samsung SDI,
die Zellkapazität auf 94 Ah zu steigern.
Eine besondere technische Herausforderung stellt die optimale Kühlung der
Hochvoltbatterie dar. Einerseits gilt es, zu niedrige Temperaturen aufgrund
des dann stark ansteigenden Innenwiderstands der Zellen und die damit
verbundene Leistungsabnahme zu verhindern. Andererseits müssen zu hohe
Temperaturen verhindert werden, da dann die Lebensdauer der Zellen abnimmt.

Während bei elektrisch angetriebenen PKW zur Kühlung des Speichers
üblicherweise ein Kältemittel zum Einsatz kommt, übernimmt diese beim
C evolution aus Platz- und Gewichtsgründen eine Luftkühlung. Hierbei erfolgt
die Wärmeabfuhr der Hochvoltbatterie über einen mittig im Batteriegehäuse
angeordneten, strömungsoptimierten Kühlluftschacht, der vom Fahrtwind
durchströmt wird. Für bestmögliche Wärmeabfuhr ist der Speicherboden mit
in Längsrichtung angeordneten Kühlrippen versehen.
Das Batteriegehäuse aus Aluminium-Druckguss beinhaltet jedoch nicht nur
die Zellen-Architektur, sondern auch die gesamte erforderliche Elektronik zur
Zellenüberwachung. Gleichzeitig fungiert es als tragendes Fahrwerks-Element.

Hinter dem Batteriegehäuse ist die für den Elektroantrieb erforderliche
Antriebselektronik installiert. Die Antriebselektronik übernimmt jedoch nicht
nur die Ansteuerung der E-Maschine im Spannungsbereich von 100 bis
150 Volt, sondern liest auch die Fahrerwünsche, wie etwa die Gasgriffstellung
ein. Darüber hinaus verarbeitet sie Informationen von der Bremsanlage und
entscheidet, ob rekuperiert wird und wie viel Rekuperations-Moment
gegebenenfalls am Hinterrad aufgebracht wird.
Innovativer Elektroantrieb über Triebsatzschwinge mit
flüssigkeitsgekühlter E-Maschine, Zahnriemen, Planetengetriebe und Rückfahrhilfe.

Der Antrieb des neuen C evolution erfolgt in Form einer Triebsatzschwinge.
Dabei fungiert die hinter dem Batteriegehäuse positionierte E-Maschine als
integrierter Teil der Schwinge. Die räumlich nahe Anordnung von
Ausgangswelle der E-Maschine und Schwingenachse minimiert das
Trägheitsmoment um den Schwingendrehpunkt und ermöglicht so eine
bestmögliche Feder-/Dämpferabstimmung und ein sensibles Ansprechverhalten.

Der Sekundärantrieb erfolgt über Zahnriemen von der E-Maschine zum
hinteren, auf der Ausgangswelle sitzenden Riemenrad. Von dort aus erfolgt
die Kraftübertragung via Planetengetriebe zum Hinterrad. Die
Gesamtuntersetzung beträgt 1:8,28, die Maximaldrehzahl der E-Maschine
10.000 min-1. Die E-Maschine und die Leistungselektronik sind flüssigkeitsgekühlt.
Ein besonderes Komfortmerkmal stellt auch beim neuen C evolution die
Rückfahrhilfe dar. Die Aktivierung erfolgt von der linken Lenkerarmatur aus,
und der Fahrer bekommt dies durch einen leichten Ruck sowie eine
entsprechende Anzeige im TFT-Display signalisiert. Bei gedrücktem
Aktivierungstaster kann der C evolution mit höchstens Schrittgeschwindigkeit
rückwärtsfahren und so das Rangieren erleichtern.
Intelligente Rekuperation im Schiebebetrieb und beim Bremsen.
In langwierigen Fahrversuchen hat BMW Motorrad eine bei
Einspurfahrzeugen bis dato einzigartige und für den Fahrer sehr transparente
Form der Rekuperation entwickelt. Der Fahrer fährt den C evolution genau
wie einen Scooter mit Verbrennungsmotor. Er muss nicht selbst aktiv
rekuperieren, sondern das Fahrzeug rekuperiert automatisch, wann immer es
möglich ist.
So wird beim Schließen des Gasgriffs rekuperiert, und entsprechend einem
Verbrennungsmotor entsteht durch die Generatorfunktion der E-Maschine ein
Motorschleppmoment, abhängig vom Grad der Rekuperation. Das von der
E-Maschine generierte Schleppmoment entspricht sozusagen der von
Verbrennungsmotoren her gewohnten „Motorbremse“ beim Gaswegnehmen.
Auch beim Bremsen wird rekuperiert und damit ebenfalls kinetische in
elektrische Energie zum Laden der Batterie umgewandelt. Dazu werden
mittels Sensorik die Bremsdrücke an Vorder- und Hinterradbremse
abgegriffen. Wird von der Antriebselektronik erkannt, dass der Fahrer bremst,
baut die E-Maschine ein Schleppmoment auf, unterstützt so den
Bremsvorgang und rekuperiert. Wird entweder durch Schiebebetrieb oder
Bremsung rekuperiert, erhöht dies die Reichweite je nach Fahrprofil um 10 bis 20 Prozent.
Schlupfkontrolle mittels Torque Control Assist (TCA).
Ähnlich der Automatic Stability Control bei BMW Motorrädern mit
Verbrennungsmotor steht auch beim neuen C evolution der Torque Control
Assist (TCA) zur Verfügung. TCA begrenzt das Motormoment abhängig vom Hinterradschlupf.

Für eine optimale Beherrschbarkeit des Antriebsmoments überwacht die
Steuerelektronik der E-Maschine die Hinterraddrehzahl und reduziert ähnlich
der Automatic Stability Control bei BMW Motorrädern mit
Verbrennungsmotor bei Überschreitung einer Plausibilitätsgrenze das
Antriebsmoment. TCA unterstützt den Fahrer damit insbesondere beim
Anfahren und verhindert ein unkontrolliertes Durchdrehen des Hinterrads auf
Fahrbahnen mit reduziertem Reibwert, etwa auf nassem Kopfsteinpflaster.
Zusätzlich dient der Torque Control Assist dazu, bei starker Rekuperation und
entsprechendem Schleppmoment ein Blockieren des Hinterrads, besonders
auf glatten Fahrbahnen, zu unterbinden.
Verschiedene Fahrmodi für effiziente, alltagstaugliche Nutzung.
Besonders wichtig bei der Entwicklung waren BMW Motorrad die
Möglichkeiten, den C evolution individuell nach Wunsch des Fahrers entweder
mit größtmöglicher Effizienz oder einem Höchstmaß an Fahrspaß einzusetzen.
Entsprechend verfügt auch der neue C evolution über vier Fahrmodi.
Road-Modus: Hierbei steht die volle Beschleunigung zur Verfügung, und beim
Gaswegnehmen wird im Schiebebetrieb mit einem Grad von circa 50 Prozent
des maximalen Motorschleppmoments rekuperiert. Ebenso wird bei
Bremsvorgängen rekuperiert. In diesem Modus wird die Standardreichweite errzielt.

Eco Pro-Modus: In diesem Modus ist das Schleppmoment im Schiebebetrieb
deutlich erhöht, und ein maximaler Rekuperationsgrad sowie die limitierte
Beschleunigung und damit Energieentnahme ermöglichen eine Ausdehnung
der Reichweite um 10 bis 20 Prozent. Für den Fahrer ist das gesteigerte
Schleppmoment durch ein erhöhtes Abbremsmoment beim Gaswegnehmen
spürbar. In diesem Fahrmodus wird die höchste Reichweite erzielt.
Sail-Modus: In diesem Modus wird von der E-Maschine kein Schleppmoment
aufgebaut, und eine Rekuperation erfolgt ausschließlich bei Bremsvorgängen.
Für den Fahrer äußert sich das „Segeln“ dergestalt, dass beim
Gaswegnehmen so gut wie keine Bremsmomente aufgebaut werden und das
Fahrzeug nahezu frei von Bremsmomenten rollt – ein Fahrerlebnis, dass man
in dieser Form von Zweirädern mit Verbrennungsmotor nicht kennt.
Dynamic-Modus: Für besonders dynamisches Fahren wird hierbei die volle
Beschleunigung mit starker Rekuperation und damit einer starken „Motorbremse“ kombiniert.
Kurze Ladezeiten und Ladetechnik nach PKW-Vorbild.
Das Aufladen der Batterie erfolgt über das integrierte Ladegerät entweder an
einer Steckdose des Haushaltsstromnetzes oder an einer Ladesäule. Die
Ladezeit beträgt bei völlig entleerter Batterie in Abhängigkeit von der
verfügbaren Stromversorgung rund drei Stunden für die 11 kW-Version und
vier bis fünf Stunden für die Long Range Variante. Zum Laden verfügt der
neue C evolution serienmäßig über ein neues, platzsparenderes Ladekabel
mit reduziertem Leitungsquerschnitt.
Die Ladesteckdose nach PKW-Standards befindet sich hinter einer
Abdeckung im Beinraum vorne links. Gegenüberliegend im rechten Beinraum
ist in einem Staufach das zugehörige Ladekabel untergebracht. Gemäß der
jeweiligen Länderspezifikation verfügt es über einen entsprechenden Stecker für das Stromnetz.
Die Ausführung der Ladesteckdose nach PKW-Standard bietet den Vorteil,
den C evolution beispielsweise in den USA an Ladesäulen mit bereits
integriertem Ladekabel und standardisiertem Stecker aufzuladen. Für
Ladesäulen in anderen Ländern werden spezifizierte Ladekabel als Sonderzubehör angeboten.
Synergieeffekte mit BMW Automobile und technische Sicherheit nach PKW-Standards.
Aufgrund seiner Integration innerhalb der BMW Group kann BMW Motorrad
wie kein anderer Motorradhersteller bei der Entwicklung eines Elektro-
Fahrzeugs auf die Erfahrungen und das Know-how im hauseigenen PKWBereich
zurückgreifen. Hierbei reichen die nutzbaren Synergien von der
Übernahme technischer Komponenten bis hin zur Hochspannungstechnik
und den damit verknüpften Sicherheitsanforderungen bei Kabeln, Steckern,
Batterieelektronik und Sicherheitsabschaltung.
Hierunter fallen auch der ISO-Wächter zur Isolationsüberwachung,
Hochvoltindikator und Hochvoltverteiler sowie der DC-DC-Wandler, der zur
Umwandlung der Hoch- in Niederspannung für die Versorgung des 12-Volt-
Bordnetzes und der Steuergeräte dient.
Erstmals bei einem Zweirad mit elektrischem Antrieb kommen hier die von
den führenden Automobilherstellern erarbeiteten Standards für
Hochvoltsicherheit (> 60 Volt Gleichspannung) und Funktionssicherheit zum
Einsatz. Die Entwicklung gemäß ISO 26262 ist bei (Elektro-) Zweirädern bis
dato einmalig und stellt sicher, dass sämtliche funktionsrelevanten Umfänge
normgerecht und nach dem Stand von Wissenschaft und Technik entwickelt werden.

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

BMW Sonderausstattung und Original BMW Motorrad Zubehör für den C-Evolution ab Modelljahr 2017

Zur Individualisierung des neuen C evolution steht ein umfangreiches
Programm von BMW Motorrad zur Verfügung.
BMW Sonderausstattungen werden direkt ab Werk geliefert und sind in den
Fertigungsablauf integriert. Original BMW Zubehör montiert der
BMW Motorrad Händler oder der Kunde selbst. Damit kann das Fahrzeug
auch nachträglich ausgerüstet werden.
BMW Sonderausstattungen.
• Komfortsitzbank (Sitzhöhe: 785 mm / Schrittbogenlänge: 1 770 mm).
• Heizgriffe.
• Diebstahlwarnanlage (DWA).
Original BMW Motorrad Zubehör.
Stauraum.
• Topcase 35 l (lackierte Deckelblenden in Ionic Silver metallic).
• Rückenpolster für Topcase 35 l.
• Innentasche für Topcase.
• Gepäckbrücke.
Ergonomie und Komfort.
• Tourenwindschild.
Navigation und Kommunikation.
• BMW Motorrad Navigator.
• Smartphone Cradle.
Sicherheit.
• Spiegelglas asphärisch.
Laden.
• AC-Schnell-Ladekabel CEE.
• AC-Schnell-Ladekabel Typ 2.
• AC-Schnell-Ladekabel Typ 3.

C-Evolution - 2017

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Hier die technischen Daten des C-Evolution ab 2017:

C-Evolution - 2017 - Daten 1

C-Evolution - 2017 - Daten 2

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad