Tourenreifentest 2018 – mit Mopedreifen.de

with Keine Kommentare

Da ich gerade noch in Spanien war habe ich die Chance war genommen auf Einladung auf den von www.Mopedreifen.de organisierten Reifentest von den aktuellen Tourenreifen für das Jahr 2018 teil zu nehmen.
Was mir die Entscheidung der Teilnahme am Test leicht gemacht hat war zusätzlich noch die Tatsache das Mopedreifen.de den Test auf der mir bekannten BMW S 1000 XR macht.

Torenreifentest 2018 - Spanien

Getestet wurden dieses Jahr 4 Tourenreifen.
Mir bekannt weil ich ihn selber auch auf meiner S 1000 XR gefahren bin ist der Metzeler Roadtec 01:

Torenreifentest 2018 - Metzeler Roadtec 01

Gespannt war ich auf den Testsieger des letzten Jahres in den „Fachzeitschriften“ den Conti Road Attack 3:

Tourenreifentest 2018 - Conti Road Attack 3

Und dann noch die Herausforderer für dieses Jahr, 1. der Michelin Road 5:

Tourenreifentest 2018 - Michelin Road 5

Und 2. von Bridgestone, der T 31:

Tourenreifentest 2018 - Bridgestone T31

Gefahren sind wir in der Gegend um Cartagena und zackiger und richtig enge Ecken sind wir in der Sierra Espuña gefahren. Eine „negative“ Eigenschaft der S 1000 XR waren bei der Erstausstattungbereifung eine Empfindlichkeit sich beim durchbeschleunigen übern 200 km/h aufzuschaukeln. Also ein Testkriterium dem ich Aufmerksamkeit schenken muss.
Als erstes also los mit dem Michelin Road 5. Erstmal einrollen entlang der Küste Richtung Mazarrón.
Auf dem Weg dorthin geht es über einen „Pass“ mit teilweise unübersichtlichen Kurven.
Hier ergeben sich unterschiedliche Schräglagen je nachdem wie weit man die Kurven einsehen kann. Leichtes einlenken fühlt sich schon mal gut an. In ersten schrägeren Kurven habe ich dann dieses leichte Anlehngefühl das ich schon vom Power RS kenne. Meine Vermutung das sich es beim Road 5 um einen leicht „entschärften“ Power RS handelt werden bestätigt.
Gottseidank ist die Eigendämpfung des Road 5 besser als beim Power RS so das man komfortabler über die Unebenheiten drüber weg rollen kann.

Tourenreifentest 2018 - Michelin Road 5

Nach dem ersten Stop dann der Wechsel auf den Metzeler Roadtec 01. Handlichkeit und Stabilität sind auf Niveau des „Starterfeldes“. Was mich ein wenig irritiert ist das Gefühl als ob mit dem Metzeler sich die BMW weiter in die Kurve rein ziehen möchte. Mein Ideal ist ein neutraler Reifen der sich weder beim Bremsen aufstellt, noch überhandlich in die Kurve zieht.

Tourenreifenstest 2018 - Metzeler Roadtec 01

Als nächstes war dann der Conti Road Attack 3 dran. Schon in den ersten Kurven die angenehme Überraschung (ich war den CRA 3 noch nicht auf einer S 1000 XR gefahren).
So neutral stelle ich mir einen Reifen vor. Man denkt und schon lenkt man, kein gegen halten gegen den Lenker. Einfach nur Schräglage fahren und sich auf den Verkehr konzentrieren.
Auf der Landstrasse geht das auf der S 1000 XR bis zu den Fußrasten runter, und auf der Bremse macht er den besten Eindruck und vermittelt den Eindruck das er die meiste Haftung und den kürzesten Bremsweg aufbaut (dazu später noch eine Erläuterung).

Tourenreifentest 2018 - Conti Road Attack 3

Als letztes war dann der Bridgestone T 31 dran. Holla, die Überraschung dieses Tests. Neutral wie der Conti, aber macht alles noch eine kleine Idee leichter. Noch leichteres einlenken bei genauso neutralem Einlenkverhalten. Auch auf der Bremse eine Macht, und er lässt sich auch nicht von Fahrbahnmarkierungen beeindrucken (das ein Kritikpunkt den ich bei älteren Bridgestone öfters bemängeln musste). Auch hier natürlich ein Haftvermögen auf trockener Straße die die Schräglagenfreiheit (und die XR kann schon richtig schräg) bei weitem übersteigt.

Tourenreifentest 2018 - Bridgestone T31

Hier noch ein paar Worte zu dem Verhalten der Reifen beim Bremsen. Ich wollte hier schon fast den Michelin Road 5 abwerten, aber dann stellte sich heraus, daß das schlechte Gefühl auf der Bremse (mehr Kraftaufwand und das Regelverhalten beim Bremsen in der Nähe der Haftgrenze) am alter der XR bzw. an der Laufleistung (35000 km) lag. Diese war weich gebremst, man brauchte „2“ Finger zum bremsen im/am Regelbereich. Dieses wurde mir aber von den Kollegen erst bestätigt nachdem ich am Ende des Tests (Meinen Kollegen konnte ich vorher keine Einschätzung/Beurteilung eines Reifens entlocken, damit ich unvoreingenommen die Reifen beurteile) das Bremsverhalten der XR mit dem Michelins angesprochen habe. Diese hatten am Tag vorher durch gegen checken (Räder zwischen 2 Maschinen getauscht) das Problem der „alten Weißen XR“  aufgedeckt.

Die „Pendelneigung“ die ich bei meiner eigenen XR beim durch beschleunigen über 200 km/h oft fest gestellt habe ließ sich bei keiner der hier getesteten Reifen, auch durch zusätzliches hartes angasen in Schräglage bei entsprechenden Tempo provozieren. Das ist eine der Eigenschaften die bestätigt das die aktuellen Reifen nochmal besser geworden sind.

Ich liebe und fahre am liebsten Reifen die leicht einlenken und sich neutral durch Kurven fahren lassen und so sieht meine „Hitliste“ unter diesen Tourenreifen aus.
Conti und Bridgestone sind für mich die Überraschung des Tests mit besten Eigenschaften.
Der Michelin Road 5 ist durch die neue Konstruktion auf Basis des Power RS jetzt der Tourenreifen mit der sportlichsten Kontur und durch den Russgummimischung an den äußeren Kanten der insgesamt sportlichste Tourenreifen.
Der Metzeler Roadtec 01 ist jetzt der Reifen mit den vermeintlich besten „Schwimmeigenschaften“,
hat bei dieser Konkurrrenz die weichste Flanke. und ist der Reifen der als erster „anspringt“, also bei tiefsten Temperaturen Haftung und vertrauen vermittelt. Er hat je nach Motorrad aber den Nachteil das mitunter aber recht laut abrollt.
Das Teilnehmerfeld liegt, wenn man Zensuren vergeben würde, in meinen Augen und nach meiner Beurteilung im Bereich zwischen 1+ und 1-. Die Reifen sind noch einmal besser geworden. Ich fand es schon fast erschreckend das ich einen Reifen fast abgewertet hätte, nur weil eine der S 1000 XR, nur weil das Moped älter war (und ein wenig weich) mein Urteil so stark hätte beeinflussen könnte das eine andere Hitliste entstanden wäre. Das zeigt das die Reifen mittlerweile eine so hohe Qualität erreicht haben, das Unterschiede sie nur auf gleichen Motorrädern raus zu fahren sind.

Hier habe ich noch ein paar Eindrücke in Bildern vom Test:
Bildergalerie zum Tourenreifentest 2018 mit Mopedreifen.de

Die von Mopedreifen.de haben die eigene Textversion zum Tourenreifentest 2018 fertig.
Hier der Link: Tourenreifentest 2018 von www.Mopedreifen.de

Ein Video zum Test von www.Mopedreifen.de gibt es hier:

 

Views All Time
Views All Time
231
Views Today
Views Today
1