Willkommen auf meinen Infoseiten zur R 1250 GS Adventure ab Modelljahr 2019

Mit dem umfassend weiterentwickelten Boxermotor erreicht die neue R 1250 GS Adventure ( mit BMW ShiftCam) nicht nur ein neues Level an Leistung und Drehmoment. Insbesondere auch die Laufkultur und Laufruhe – gerade im unteren Drehzahlbereich – konnten deutlich optimiert werden. Zudem erzielt das neue Triebwerk verbesserte Emissions- und Verbrauchswerte und begeistert mit einem besonders angenehmen Klangbild. 

Im R 1200 ST – Forum gibt es einen Bereich für die Boxer – BMW – Motorräder:

Forumslogo R 1200 ST - R 1200 RS - R 1250 RS - Forum

+
im www.BMW-K-Forum.de habe ich nun nach einer Umfrage einen extra Bereich für die Boxer-BMW´s eingerichtet.

Boxerforum im www.BMW-K-Forum.de

Logo des BMW-K-Forum.de 

R 1250 GS ADV - rechte Seite klein R 1250 GS - ADV - rechte Seite klein  R 1250 GS ADV - Cockpit - klein R 1250 GS ADV - linke Seite klein R 1250 GS ADV - linke Seite klein
R 1250 GS ADV - rechte Seite

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

DIe Highlights der R 1250 GS Adventure ab Modelljahr 2019 im Überblick

• Weiterentwickelter Boxermotor mit BMW ShiftCam Technologie zur Variierung der Ventilsteuerzeiten und des Ventilhubs auf der Einlassseite.
• Noch mehr Kraft über das gesamte Drehzahlband, optimierte Verbrauch- und Emissionswerte sowie gesteigerte Laufruhe und Laufkultur.
• Mehr Leistung und Drehmoment: 100 kW (136 PS) bei 7 750 min–1 und 143 Nm bei 6 250 min–1 (vorher: 92 kW (125 PS) / 125 Nm bei 6 500 min–1) und 125 Nm bei 6 500 min–1)).
• Hubraumerhöhung auf 1 254 cm3 (vorher: 1 170 cm3).
• Asynchrone Ventilöffnung auf der Einlasseite für optimierten Drall und damit noch bessere Verbrennung.
• Nockenwellenantrieb jetzt über Zahnkette (bisher Rollenkette).
• Optimierte Ölversorgung und Kolbenbodenkühlung.
• Klopfsensorik für optimierte Reisetauglichkeit.
• Neueste Generation der Motorsteuerung BMS-O und Einsatz von Zweistrahl-Einspritzventilen für noch effektivere Gemischaufbereitung.
• Neue Abgasanlage für optimale Leistungscharakteristik.
• Zwei Fahrmodi, ASC und Hill Start Control serienmäßig.
• Fahrmodi Pro mit zusätzlichen Fahrmodi, Dynamischer Traktionskontrolle DTC, ABS Pro, Hill Start Control Pro sowie Dynamischem Bremsassistent DBC als Sonderausstattung ab Werk.
• Elektronisches Fahrwerk Dynamic ESA „Next Generation“ mit vollautomatischem Beladungsausgleich.
• Serienmäßige Verstellbarkeit der Sitzhöhe bei der R 1250 GS Adventure (Ausnahme Style HP), sowie breites Angebot an Sitzbankhöhenvarianten ab Werk.
• LED-Scheinwerfer für die R 1250 RS (komplett neu entwickelt) und R 1250 GS Adventure in Serie; LED-Tagfahrlicht für alle Modelle als Sonderausstattung ab Werk.
• Connectivity: Multifunktionale Instrumentenkombination mit 6,5 Zoll großem Vollfarb-TFT-Display und zahlreichen Features serienmäßig.
• Die neue R 1250 GS Adventure: Offroad- und Abenteuer-Kompetenz in einer modernen Basisfarbe und zwei ausgepägten Style-Varianten.
• R 1250 GS Adventure mit neuen Karosserieumfängen wie Deckel für das Staufach in Schwarz genarbt und mit eingeprägtem GS Logo, Abdeckung für den Ansaugschnorchel, Kühlerblenden in Galvano-Optik, Tankschutzbügel und Motorschutzbügel mit der Karosseriegestaltung angepasster Rohrführung.

• Intelligenter Notruf als Sonderausstattung ab Werk.
• BMW Motorrad Spezial – Individualisierung als Sonderausstattung ab Werk.
• Erweitertes Programm an Sonderausstattungen und Original BMW Motorrad Zubehör.

R 1250 GS Adventure auf Wiese - rechte Seite

 

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Der Antrieb der R 1200 R ab Modelljahr 2019 im Überblick:

Weiter entwickelter Boxermotor mit neuen Bestwerten hinsichtlich Leistung, Drehmoment, Fahrbarkeit und Laufkultur.
Lieferte bereits das bisherige Boxertriebwerk souveränen und kultivierten Vortrieb in allen Situationen, so vermag der Boxermotor der neuen R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure hier nochmals deutlich nachzulegen. In seiner neuesten Generation verfügt er über einen Hubraum von 1 254 cm3 (vorher: 1 170 cm3). Das Verhältnis zwischen Bohrung und Hub beträgt nun 102,5 zu 76 mm (vorher: 101 zu 73 mm). Er leistet 100 kW (136 PS) bei 7 750 min–1 und entwickelt ein maximales Drehmoment von 143 Nm bei 6 250 min–1 (vorher: 92 kW (125 PS) bei 7 750 min–1 und 125 Nm bei 6 500 min–1)). Bei einer Hubraumerhöhung um 7 % bietet der neue Boxermotor 14 % mehr Drehmoment und 9 % mehr Leistung als sein Vorgänger.
Auch in seiner neuesten Entwicklungsstufe setzt der Boxermotor auf die bewährte Luft-/Flüssigkeitskühlung. Bei der so genannten Präzisionskühlung werden die thermisch besonders beanspruchten Motorelemente – die beiden Zylinderköpfe und Teilbereiche der Zylinder – von Kühlflüssigkeit durchströmt. Die Wärmeabfuhr erfolgt über zwei links und rechts im vorderen Fahrzeugbereich angeordnete Kühler.
BMW ShiftCam Technologie für noch mehr Kraft über das gesamte Drehzahlband, gesteigerte Laufruhe und Laufkultur sowie weiter
optimierte Verbrauch- und Emissionswerte.
Ziele bei der Entwicklung des neuen Boxermotors der R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure bestanden darin, die bereits überzeugenden Leistungs- und Drehmomentwerte des Vorgängers nochmals zu steigern. Damit einher gehen eine wesentliche Steigerung von Laufkultur und Laufruhe sowie optimierte Emissions- und Verbrauchswerte.

Zylinderkopf der R 1250 GS/RT

Erreicht werden konnten diese Optimierungen durch den Einsatz der BMW ShiftCam Technologie. Hierbei handelt es sich um eine bei BMW Motorrädern neue Technik zur Variierung der Ventilsteuerzeiten und des Ventilhubs auf der Einlassseite. Herzstück dieser Technik ist eine einteilige Einlass-Schaltnockenwelle, die pro zu betätigendem Ventil über zwei Nocken verfügt: eine Teillast- und eine Volllastnocke mit jeweils unterschiedlich und optimal gestalteter Nockengeometrie. Während die Teillastnocke im Hinblick auf Verbrauchsoptimierung und Laufkultur gestaltet wurde, ist die Volllastnocke leistungsoptimiert ausgelegt.
Über eine axiale Verschiebung der Einlassnockenwelle werden die Einlassventile last- und drehzahlabhängig entweder von der Teillast- oder der Vollastnocke betätigt. Die axiale Verschiebung der Einlassnockenwelle und damit der Einsatz von Teillast- oder Volllastnocke erfolgt über eine Schaltkulisse auf der Nockenwelle und einen dort im Eingriff befindlichen elektromechanischen Aktuator. Variierung des Einlassventilhubs und asynchrone Ventilöffnung. Über die unterschiedliche Gestaltung der Nockengeometrie erfolgt auch eine Variierung des Einlassventilhubs. Während die Volllastnocke den maximalen Ventilhub bereitstellt, steht über die Teillastnocke ein reduzierter Ventilhub zur Verfügung. Gleichzeitig unterscheiden sich die Einlassnocken für linkes und rechtes Einlassventil in Hub und Winkellage. Diese Phasenverschiebung bewirkt ein zeitversetztes und unterschiedlich weites Öffnen der beiden Einlassventile.
Der Effekt dieser Phasenverschiebung äußert sich in einem Drall und damit einer stärkeren Verwirbelung des in den Brennraum einströmenden Kraftstoff-Luft-Gemischs. Eine besonders effektive Verbrennung und damit
Krafstoffausnutzung sind die Folge. Bei entsprechender
Fahrweise ermöglicht die BMW ShiftCam Technologie eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs im Vergleich zum bereits sparsamen Vorgänger um bis zu 4 %.
Die Vorteile der BMW ShiftCam Technologie:
• Steigerung von Drehmoment und Durchzugskraft über den gesamten Bereich.
• Höhere Laufkultur und gleichmäßigerer Motorlauf bei Konstantfahrt durch optimale Gestaltung der Teillast-Nockengeometrie für den unteren Last- und Drehzahlbereich.
• Deutliche Erhöhung der Spitzenleistung auf 100 kW (136 PS) (vorher: 92 kW (125 PS)).
• Verringerung der Ladungswechselverluste im Teillastbereich.
• Reduzierung der Leerlaufdrehzahl um 100 min-1.
• Reduzierung der Abgasemissionen und optimiertes Klangbild.
• Verringerung des Kraftstoffverbrauchs gegenüber dem Vorgänger um bis zu 4 %.
Noch souveränere Fahrbarkeit durch gesteigertes Drehmoment und spürbar verbesserte Laufruhe und Laufkultur.
In der Praxis geht die BMW ShiftCam Technologie bei der neuen R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure mit einer gegenüber den Vorgängermodellen nochmals deutlich verbesserten Fahrbarkeit einher. Neben der deutlich angehobenen Maximalleistung von vormals 92 kW (125 PS) auf nun 100 kW (136 PS) schlägt vor allem der drastische Gewinn an Drehmoment und damit Durchzugskraft spürbar zu Buche.
So liegen im Bereich von 2 000 bis 8 250 min-1 durchgehend mehr als 110 Nm Drehmoment an. Im fahrdynamisch besonders relevanten Bereich zwischen 3 500 und 7 750 min-1 stehen gar mehr als 120 Nm zur Verfügung. Damit geben sich die neue R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure noch kraftvoller und durchzugsstärker als bisher und kombinieren eine absolut souveräne Kraftentfaltung mit eindrucksvoller Spitzenleistung. Sowohl für den Fahrspaß solo als auch zu zweit, auf kurvenreichen Landstraßen als auch auf langen Reiseetappen mit hohem Durchschnittstempo. Kurzum: Nie bescherte ein Boxermotor mehr Fahrspaß und Kultur.
Vertikal durchströmte Zylinderköpfe mit Nockenwellenantrieb jetzt über Zahnkette. Optimierte Ölversorgung und Kolbenbodenkühlung.
Auch der Motor der neuen BMW R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure wird vertikal durchströmt. Das hat den Vorteil, dass die Einlasskanalgestaltung unabhängig von der Nockenwellensteuerung erfolgen und identische Ansauglängen für beide Zylinderseiten realisiert werden konnten. Darüber hinaus ist das Einspritzventil so angeordnet, dass der Kraftstoff zur optimalen Gemischbildung so direkt wie möglich vor den Einlassventilen eingespritzt wird.
Der Antrieb der jeweils zwei Nockenwellen pro Zylinderseite erfolgt wie bisher über die im Schacht hinter den Zylindern laufende Kette (auf der rechten Motorseite über die Ausgleichswelle und links über die Kurbelwelle). Die Steuerkette treibt eine zwischen Ein- und Auslassnockenwelle liegende Zwischenwelle an, von der aus der Kraftschluss zu den Nockenwellen über Stirnradpaare erfolgt. Mit dem Ziel einer weiteren Verringerung des Laufgeräuschs ist die Steuerkette nun als Zahnkette (vorher: Rollenkette) ausgeführt. Wie bisher stehen die vier Ventile für eine optimale Brennnraumform in engem Winkel zueinander. Einlassseitig beträgt der Ventilwinkel 8 und auslassseitig 10 Grad. Die Tellerdurchmesser der Ventile betragen einlassseitig 40 und auslassseitig 34 mm.
Der Ventilschaftdurchmesser liegt bei 5,5 mm. Wie bisher erfolgt die Betätigung der Ventile über leichte und drehzahlfeste Schlepphebel, deren Design aus dem Hochleistungs-Vierzylindermotor der BMW S 1000 RR übernommen wurde. Die Einstellung der Ventilspiele erfolgt über austauschbare Shims.
Mit der Steigerung von Leistung und Drehmoment und somit der gesamten Fahrdynamik einher gehen zwei flankierende Maßnahmen, um ein Höchstmaß an Betriebssicherheit zu gewährleisten: So verfügen die beiden Kolben über eine Kolbenbodenkühlung über Spritzöl. Zudem wurde das Schmiersystem mit einer variablen Ölansaugung ausgestattet. Diese stellt über einen verschiebbaren Kolben im Ansaugbereich der Ölwanne sicher, dass in allen Fahrzuständen die optimale Ölversorgung sichergestellt ist.
Klopfsensorik für optimierte Reisetauglichkeit. Motorsteuerung BMS-O und Zweistrahl-Einspritzventile für noch effektivere Gemischaufbereitung.
Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen verfügen die neue R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure über eine Klopfsensorik in Form zweier Klopfsensoren. Dies gestattet es, auch Kraftstoffe einer Qualität unterhalb von ROZ 95 zu verwenden, was sich gerade auf Reisen in entlegene Winkel unseres Planeten als vorteilhaft erweist. Bei der neuen R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure kommt mit der so genannten BMS-O eine neue digitale Motorsteuerung zum Einsatz. Vollsequentielle Einspritzung, kompaktes Layout und geringes Gewicht sind ihre Hauptmerkmale. Die Gemischaufbereitung wird von einer elektronischen Kraftstoffeinspritzung über Drosselklappenstutzen mit 52 mm Durchlassweite übernommen. Die Einspritzung erfolgt über neue Zweistrahl-Einspritzventile, die eine noch höhere Laufkultur und noch bessere Emissionswerte unterstützen.
Ausgleichswelle für perfekte mechanische Laufruhe.
Wie bei den Vorgängermodellen sorgt auch beim neuen Triebwerk eine mit Kurbelwellendrehzahl laufende Ausgleichswelle für die Eliminierung unerwünschter Vibrationen. Die Ausgleichswelle ist als hohle Zwischenwelle ausgeführt, innerhalb derer gleichzeitig die Kupplungswelle läuft. Damit läuft auch der neue Antrieb der R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure über den gesamten Drehzahlbereich komfortabel und schwingungsarm. Die kernige, Boxer-typische Grundcharakteristik bleibt dennoch erhalten.
In das Motorgehäuse integrierte Getriebe mit Nasskupplung und Anti-Hopping-Funktion.
Auch beim neuen Boxermotor sind Getriebe und Kupplung im Motorgehäuse integriert. Vorteile ergeben sich dadurch insbesondere in der Gewichtsbilanz durch den Wegfall zahlreicher Schraubverbindungen und Dichtflächen, aber auch beim Torsionsverhalten der Gesamteinheit. Neben einer platz- und gewichtsparenden Bauweise ermöglicht es diese Konzeption, auf ein zusätzliches Getriebeölvolumen zu verzichten.
Die Kraftübertragung zum in seiner Schaltbarkeit weiter optimierten Sechsganggetriebe erfolgt über eine Mehrscheiben-Ölbadkupplung mit acht Reibscheiben. Das Kupplungssystem ist mit einem Anti-Hopping-Mechanismus ausgestattet. Damit trägt BMW Motorrad auch bei der neuen Antriebsgeneration insbesondere den Wünschen sportlich ambitionierter Landstraßenfahrer Rechnung. Das Bremsmoment des Motors wird im Schiebebetrieb von der Kupplung nur noch in reduziertem Maße an das Hinterrad weitergeleitet. Dadurch wird bei starkem Anbremsen und gleichzeitigem Herunterschalten verhindert, dass das aufgrund der dynamischen Radlastverteilung stark entlastete Hinterrad kurzzeitig blockiert oder stempelt. Das Motorrad bleibt so auch in der Bremsphase stabil und sicher beherrschbar.
Neue Abgasanlage für optimale Leistungscharakteristik.
Die neue komplett aus Edelstahl gefertigte Abgasanlage der neuen R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure ist ganz auf die optimale Leistungs- und Drehmomentdarstellung in Verbindung mit der BMW ShiftCam Technologie ausgelegt und arbeitet nach dem 2-in-1-Prinzip. Ein homogener Leistungs- und Drehmomentverlauf und damit bestmögliche Fahrbarkeit galten in diesem Entwicklungsbereich einmal mehr als Voraussetzungen für souveräne Performance auf der Landstraße, im Offroad-Einsatz und auf ausgedehnten Touren.
Die beiden Krümmerrohre sowie das Interferenzrohr wurden in Formgebung, Länge und Durchmesser neu definiert. Die Abgasreinigung übernimmt ein mittels Lambdasonde geregelter Katalysator. Damit erfüllen die neue R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure die geltenden Abgasnormen und sind für zukünftige Anforderungen bereits gerüstet.

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Das Fahrwerk der R 1250 GS Adventure ab 2019 im Detail:

Zwei Fahrmodi, ASC und Hill Start Control serienmäßig.
Zur Anpassung an die individuellen Fahrerwünsche bieten die neue R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure bereits serienmäßig zwei Fahrmodi. Für hohe Fahrsicherheit durch bestmögliche Traktion sorgt hier die serienmäßige Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control). Zudem können mit den Fahrmodi „Rain“ und „Road“ die Fahreigenschaften den meisten Fahrbahnbedingungen angepasst werden. Der Anfahrassistent Hill Start Control ist bei allen drei Modellen nun bereits serienmäßig an Bord und ermöglicht komfortables Anfahren am Berg.

R 1250 GS Adventure - Fahrwerk - Antrieb
Fahrmodi Pro mit zusätzlichen Fahrmodi, Dynamischer Traktionskontrolle DTC, ABS Pro, Hill Start Control Pro sowie Dynamischer Bremsassistent DBC als Sonderausstattung ab Werk.
Als Sonderausstattung ab Werk können die neue R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure mit der Option „Fahrmodi Pro“ ausgerüstet werden, welche die zusätzlichen Fahrmodi „Dynamic“ und „Dynamic Pro“ (konfigurierbar), die dynamische Traktionskontrolle DTC (Dynamic Traction Control) und bei der R 1250 GS Adventure auch die Fahrmodi „Enduro“ und „Enduro Pro“ (konfigurierbar) beinhaltet. DTC ermöglicht insbesondere in Schräglage ein noch effizienteres und sichereres Beschleunigen.
ABS Pro als Bestandteil der Sonderausstattung Fahrmodi Pro bietet zudem noch mehr Sicherheit beim Bremsen, selbst in Schräglage und der Dynamische Bremsasssistent DBC (Dynamic Brake Control) unterstützt den Fahrer zusätzlich bei Bremsmanövern. DBC bietet mehr Sicherheit beim Bremsen auch in schwierigen Situationen durch Vermeidung einer unbeabsichtigten Gasbetätigung. Durch Eingriffe in die Motorsteuerung wird das Antriebsmoment während des Bremsvorgangs reduziert und die Bremsleistung am Hinterrad wird voll ausgeschöpft. Dadurch bleibt das Motorrad stabil und der Bremsweg wird verkürzt. Mit dem dynamischen Bremslicht als Bestandteil der Sonderausstattung Fahrmodi Pro werden nachfolgende Fahrzeuge noch besser auf das verzögernde Motorrad aufmerksam gemacht.
Die neue Sonderausstattung Hill Start Control Pro geht über die Eigenschaften eines Komfortsystems wie Hill Start Control zur Erleichterung des Haltens und Anfahrens am Berg hinaus. Hill Start Control Pro bietet die neue Zusatzfunktion Auto HSC. Über das Einstellmenü kann diese Zusatzfunktion so individualisiert werden, dass die Haltebremse am Gefälle (größer +/- 5 %) nach der Betätigung des Hand- oder Fußbremshebels kurz nach dem Stillstand des Motorrads automatisch aktiviert wird.
Elektronisches Fahrwerk Dynamic ESA „Next Generation“ mit vollautomatischem Beladungsausgleich als Sonderausstattung.
Mit dem als Sonderausstattung ab Werk verfügbaren elektronischen Fahrwerk BMW Motorrad Dynamic ESA „Next Generation“ (Electronic Suspension Adjustment) werden noch höhere Dimensionen hinsichtlich Fahrsicherheit, Performance und Komfort erschlossen, da die Dämpfung abhängig von Fahrzustand und Fahrmanövern automatisch den Gegebenheiten angepasst wird und zudem ein automatischer Fahrlagenausgleich in allen Beladungszuständen stattfindet. Technisch betrachtet ermöglichen hierbei die Signale
aus der Sensorbox und den beiden Wegsensoren vorne und hinten eine umfassende Datenerhebung und damit eine feinfühlige Anpassung des Motorrads an die Fahrzustände. Mit Hilfe weiterer Parameter werden auch Fahrzustände wie etwa Einfederung, Beschleunigung und Verzögerung erfasst und gehen in die Anpassung der Dämpfungskräfte am hinteren Federbein sowie der Telelever-Vorderradführung ein. Diese Anpassung geschieht mittels elektrisch angesteuerter Regelventile im Millisekunden-Bereich. Selbst in Schräglage werden so ein optimaler Dämpfungskomfort und ein sehr stabiles Fahrverhalten erreicht.
Dynamic ESA „Next Generation“ ist in der Standardbelegung bei den Fahrmodi „Rain“, „Road“ und „Dynamic“ auf die Dämpfungscharakteristik „Road“ voreingestellt. Auf Knopfdruck – bequem vom Lenker aus und sogar während der Fahrt – kann der Fahrer in den Fahrmodi „Rain“ und „Road“ auf die Dämpfungscharakteristik „Dynamic“ und damit eine straffere Dämpfungsabstimmung wechseln. In den Fahrmodi „Dynamic“ und „Dynamic Pro“ ist die straffere Dämpfungsvariante „Dynamic“ vorbelegt. Für die bei der R 1250 GS Adventure zusätzlich verfügbaren Fahrmodi „Enduro“ und „Enduro Pro“ ist hingegen eine auf den Geländeeinsatz und die zu erwartenden losen Untergründe ausgelegte Dämpfungseinstellung „Enduro“ festgelegt.
Breites Angebot an Sitzhöhenvarianten.
Auch für die neue R 1250 GS Adventure stehen zahlreiche Sitzhöhenvarianten zur Verfügung – von der Tieferlegung mit niedriger Sitzbank (820 mm) bis zum Style HP mit Rallye-Sitzbank (910 mm).

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Die Infos zur Elektrik der R 1250 GS Adventure ab Modelljahr 2019:

R 1250 GS Adventure Cockpit
Noch besser sehen und gesehen werden – LED-Scheinwerfer für die R 1250 RS und R 1250 GS Adventure in Serie.LED-Tagfahrlicht für alle drei Modelle als Sonderausstattung ab Werk.
Seit Jahrzehnten gilt BMW Motorrad als Vorreiter, wenn es um die Sicherheit beim Motorradfahren geht. Ein im wahrsten Sinne des Wortes leuchtendes Beispiel dafür sind die für die R 1250 RS und R 1250 GS Adventure nun serienmäßigen LED-Scheinwerfer. Sowohl für die R 1250 RS und die R 1250 GS Adventure als auch die mit Halogenscheinwerfer ausgestattete R 1250 R ist zudem das LED-Tagfahrlicht als Sonderausstattung verfügbar. Die LED-Scheinwerfer der R 1250 RS und R 1250 GS Adventure leuchten die Fahrbahn mit einem bis dato unerreicht hellen, klaren Licht aus und sorgen zusätzlich für eine bessere Wahrnehmung im Verkehr. Die Lichteinheit besteht aus zwei LED-Einheiten für Abblend- und Fernlicht sowie für die Sonderausstattung LED Tagfahrlicht aus weiteren LED-Einheiten für das Tagfahr- beziehungsweise das Positionslicht.
Connectivity: Multifunktionale Instrumentenkombination mit 6,5 Zoll großem Vollfarb-TFT-Display und zahlreichen Features serienmäßig.
Bereits serienmäßig verfügen die neue R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure nun über die Ausstattung Connectivity, bei der die bisherige Instrumentenkombinationen nun in Form eines 6,5 Zoll großen Vollfarb-TFT-Displays dargestellt werden. In Verbindung mit der integrierten Bedienung über den serienmäßigen BMW Motorrad Multi-Controller kann der Fahrer damit schnell auf Fahrzeug- und Connectivity-Funktionen zugreifen.
Auch komfortables Telefonieren und Musik hören während der Fahrt sind möglich. Werden über das TFT-Display via Bluetooth beispielsweise ein Smartphone und ein Helm mit BMW Motorrad Kommunikationssystem verbunden, kann bequem auf Funktionen zur Medienwiedergabe und zum Telefonieren zugegriffen werden. Diese Telefonie- und Medienfunktionen können ohne Installation einer App genutzt werden. Besteht eine aktive Bluetooth-Verbindung zu einem beliebigen Standard-Smartphone, kann der Fahrer während der Fahrt genussvoll Musik hören. Zusätzlich bietet die kostenlos verfügbare BMW Motorrad Connected App eine alltagstaugliche, praxisgerechte Pfeilnavigation direkt über das TFT-Display.
Die BMW Motorrad Connected App kann kostenlos über die App Stores von Google und Apple bezogen werden. Sie enthält weitere attraktive Zusatzfunktionen, wie das Aufzeichnen gefahrener Routen oder die Anzeige von Fahrstatistiken und Informationen. Aufgezeichnete Routen können damit auch direkt über die REVER Community mit anderen Motorradfahrern geteilt werden. Die Basisnavigation ist besonders für Motorradfahrer attraktiv, die den Alltagsverkehr oder kurze Trips ohne zusätzliches Equipment komfortabel bewältigen möchten.
Intelligenter Notruf für noch mehr Sicherheit beim Motorradfahren als Sonderausstattungen ab Werk.
Schnellstmögliche Hilfe bei Unfällen oder in Not- und Gefahrensituationen kann Menschenleben retten. Aus diesem Grunde hat BMW Motorrad mit der Sonderausstattung Intelligenter Notruf ein eCall-System entwickelt, das darauf abzielt, Hilfe so schnell wie möglich an den Ort des Geschehens zu bringen. Für die drei neuen BMW Motorrad Boxer Modelle ist dieses System als Sonderausstattung ab Werk verfügbar.
Unerreicht umfangreiches Programm an Sonderausstattungen ab Werk und Original BMW Motorrad Zubehör.

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Hier geht es zu den Bildergalerien zur kommenden R 1250 GS Adventure ab Mj. 2019.

Hier die Bildergalerie zur BMW R 1250 GS Adventure:

Bildergalerie zur BMW R 1250 GS Adventure

R 1250 GS Adventure in Action

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Hier die technischen Daten + Leistungsdiagramm zur R 1250 GS Adventure ab MJ. 2019:

Technische Daten R 1250 RS - Teil 1
Technische Daten R 1250 RS - Teil 2

Hier das Leistungsdiagramm der R 1250 GS Adventure im Vergleich mit dem Vorgänger:
Leistungsdiagramm der BMW R 1250 RS

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Views All Time
Views All Time
161
Views Today
Views Today
5