Dunlop SportSmart 2 MAX – Fahrbericht – „Nachtest“

with Keine Kommentare

Normal fahre ich ja im Moment die neuen/aktuellen Reifen noch bevor Sie von den Fachzeitschriften getestet werden. Doch hier beim Dunlop SportSmart2 MAX waren diesmal Motorrad und PS schneller.

Vorstellung - Dunlop Sportsmart 2 MAX

Also bin ich diesmal mit „Vorurteilen“ zur Vorstellung
nach Marktheidenfeld gefahren und war noch gespannter wie sonst ob dieser Reifen Eigenschaften hat, die ihn interessant machen. Und ja es gibt sogar mehrere Eigenschaften die ihn für einige sportliche Fahrer attraktiv machen.
In den beiden Tests in der Motorrad und PS, genauer gesagt ein Test der nur von den einzelnen Redakteuren unterschiedlich interpretiert wurden, ist dieser Reifen ja auf einen einen der mittleren Plätze gelandet.

Nach den Informationen zum SportSmart 2 MAX und dem neunen sportlichen „Budget Reifen“ (also günstigen Sportreifen von Dunlop) und dem was noch so kommt dieses Jahr. Für mich eine wichtige Information zum SportSmart 2 MAX ist, das fast die komplette Konstruktion vom Roadsmart 3 übernommen wurde und bei dem Tourenreifen schon für sehr angenehme Fahreigenschaften von vorne sorgte. Hinten wurde durch eine anderen Aufbau und Gummimischung
die Eigenschaften des SportSmart 2 verbessert.

Dunlop SportSmart 2 MAX

Beim sichten des Angebots der Testmaschinen hatte ich eine BMW S 1000 R entdeckt. Yepp, die muss ich haben dachte ich mir, aber da wir kein Handtuch auf die Maschinen legen durften (zum reservieren) habe ich dann doch mit beschleunigten Fuss die von mir gewünschte S 1000 R erreichen und durch meinen Helm in Besitz nehmen.

Dunlop SportSmart 2 MAX - auf BMW S 1000 R

Bei meiner eigenen BMW S 1000 R habe ich nach dem einfahren auf dem Bridgestone S 20 Evo auf den Michelin Power RS als Felgenschoner aufgezogen, und habe da aus den letzten Tagen noch „Erfahrungen“ im Hinterkopf, auch hatte ich ja März noch den neuen Conti Road Attack 3 auf der S1000R fahren können. Also ist das schon der 4. Reifen den ich dieses Jahr auf meinem liebsten Reifentester fahren konnte.
So, nun aufgesessen und mich in der 2. Gruppe eingereiht, die Attacke-Jungs lasse ich in der 1. Gruppe testen, und in Bewegung gesetzt. Schon beim losfahren fällt auf das sich der Dunlop gegenüber dem auf meiner S 1000 R Michelin Power RS merkbar leichter einlenken lässt. Nach dem ersten einrollen auf Straßen 1. Ordnung ging es dann auf eine Straße die eher dem entsprechen was ich hier im WW (Westerwald) gewohnt bin. Und hier offenbart der SportSmart2 MAX die für mich wichtigste positive Eigenschaft, booh, was ist der komfortabel gegenüber dem auf meiner S 1000 R verbauten Michelin Power RS. Der Dunlop macht aus der S 1000 R wie erwartet keine Sänfte, aber er mildert die harten Schläge die sonst bis in den Rücken durchkommen merkbar ab.

Dunlop SportSmart 2 MAX - Fahrtest auf S 1000 R

Auf den unbekannten Straßen ist das fahren bis zur Kante ja eher nicht so leicht möglich, besonders wenn man mal wieder einen optisch schnellen Fahrer (einteilige farblich passende Lederkombi auf sogar passender ZX 10 R) vor einem die Kurven zu parkt, aber dann kommen wir zum Fotopunkt.
Yeah, gut einsehbare Kurve, mehrmals mit Abstand rauf und runter zu fahren. Hier kann man mal bis zur Kante runter. Hier zeigt der Dunlop durch seine relativ flache Kontur, das er im Bereich der maximalen Schräglage ein leichtes Anlehngefühl vermittelt, was ganz angenehm ist, was einem dann zeigt, das man es langsam mit der möglichen Schräglage zu Ende geht. Eine kleiner Pluspunkt, den man wirklich nur im direkten Vergleich merkt, ist die geringere Aufstellneigung beim Bremsen gegenüber den anderen von mir getesteten Reifen. Wie beim Power RS hält auch der SportSmart2 MAX die einmal eingeschlagene Schräglage stabil und gibt einem ein gutes Gefühl für die Straße.
Was ich nicht bestätigen kann, weil ich nicht mit Knallgas aus den Ecken raus feuer, aber der Kollege von der Japanfront hat das dann mit der Fireblade SP in der Fotokurve ausprobiert, ist das er unter extremen Gas anlegen gut kontrollierbar an zu rutschen fängt. Er hat wie im Zeitschriftentest auch geschrieben bei maximaler Schräglage nicht die Haftungsreserven eines Michelin Power RS auf den sehr leistungsstarken Maschinen.

Dunlop SportSmart 2 MAX - Fahrtest auf BMW F 800 R

Auf der am Nachmittag gefahren BMW F 800 R kann man den Dunlop nicht egal wie scharf man mit der F 800 R fährt, den Dunlop nicht an dessen Grenze bringen, auch Kollege „Knallgas“ fuhr dann eine Triumph Street Triple RS, die ja noch ein paar PS mehr als F 800 R hat konnte da auch keine Haftungsprobleme mehr raus fahren. Der Dunlop zeigte auch auf der kleinen BMW die komfortable, leichtfüßige Grundeinstellung, nur das ich hier aufgrund des recht hohen Grundtempos eher mit den Widrigkeiten der F 800 R zu kämpfen hatte, die da heißen, ein zu Fuß-Getriebe (also ohne ohne Schaltassi) und die in der Gruppe bei weiten leistungsärmste Motor.
Eine andere Eigenschaft die ich noch nicht nachprüfen kann und bei der ich mich auf den Test in der PS und der Motorrad verlasse, ist die beste Haltbarkeit unter allen Sportreifen und der Dunlop hält auch seine Eigenschaften nach 4000 km am besten unter den getesteten Reifen.

Fazit: Der Dunlop ist unter den Sportreifen die komfortable, „leichtfüßige“ Alternative mit der nach Test (von Motorrad + PS) besten Haltbarkeit und den besten Eigenschaften nach längerer Nutzungsdauer (KM).
Nur bei extremen Gas geben hat er nicht die Haftung/Stabilität z. B, eines Michelin Power RS.

Alle Bilder von dem Test des Dunlop SportSmart2 MAX habe ich in dieser Galerie:
Bildergalerie zum Test des Dunlop SportSmart 2 MAX

Meine aktuelle Hitliste der Sportreifen mit den wichtigsten Eigenschaften.
1. Michelin Power RS – der sportlichste, ideal auch für Rennstrecke.
2. Bridgestone S 21, Metzeler M7 RR und Pirelli Diablo Rosso 3 – die sportliche Alltagssportreifen der auch für flotte Runden auf der Rennstrecke
3. Dunlop Sportsmart 2 MAX – die komfortable, handliche und haltbarste Alternative der Sportreifen, der ideale Reifen für die Landstraße.