BMW S 1000 R – 2017 – erster Fahrbericht

with Keine Kommentare

Neuer Tag, anderes Motorrad beim BMW Motorrad Test-Camp, heute die S 1000 R für 2017.
Ich fahre hier erstmal die neuen BMW´s die mir wichtig sind. An 2. Stelle kommen dann natürlich die Maschinen die für die Foren wichtig sind. 😉 Bei der S 1000 R trifft beides zu, da ich mir gut vorstellen kann das nach der S 1000 XR letztes Jahr, dieses Jahr die „kleine“ Schwester der XR in meine Garage kommen könnte.

BMW S 1000 R - 2017

Auch mit diesem Motorrad geht es erst die Küstenstrasse entlang. Wie immer fahre ich bei den ersten paar Kreuzungen und Kreisverkehre die Gangwechsel mit Kupplung. Dann war ich natürlich gespannt wie sich der bei der S 1000 R der neue Schaltassi Pro verhält. Hier eine sehr angenehme Überraschung, bin ja letztes Jahr
die XR gefahren und die hatte ja schon einen sehr guten Schaltassi, aber hier geht es dank Weiterentwicklung erstes mit weniger Fusskraft und zweitens noch weicher und angenehmer. Der bei uns in der Gruppe mit fahrende aktuelle Entwicklungsingenieur für S 1000 R und XR sagte dazu, das durch die andere Anlenkung des Schaltassi als an der XR hier eine noch bessere Schaltqualität erzielt werden konnte.

Was mich immer wieder an der S 1K R begeistert ist das niedrige Gewicht. Sie ist ja nochmal 2 kg leichter geworden, und kann wenn man will nochmal 2,4 kg durch Schmiedefelgen sparen, aber solange man die S 1000 R nur auf der Landstrasse und nicht auf der Rennstrecke bewegen will ist sie auch so handlich genug.

S 1000 R - 2017

Und jetzt noch ein paar Details die ich sehr interessant finde.
1. durch einen zusätzliches/anderes Dämpfungselement in der Lenkerbefestigung werden viel weniger und weichere Vibrationen in den Lenker eingeleitet, die für mich überhaupt nicht mehr störend sind.
2. der Auspuff ist ja bekanntermaßen größer und leiser, und worauf mich der Entwicklungsingenieur auch hingewiesen hat, das im Ansaugbereich auch ein veränderter Ansauggeräuschdämpfer verbaut wird. Ergebnis dieser Maßnahmen ist eine für die S 1000 R ganz neue Qualität des Geräusch und Fahrkomforts (Vibrationen). Ich bin ja in der Zeit seit die S 1000 R auf dem Markt ist bei diversen Tests und Events ca. 30 verschiedene S 1000 R gefahren und da war es mitunter, wenn man dann doch mal mehrere 100 Kilometer am Tag gefahren ist doch ein wenig besonders vom Schalldruck genervt.

BMW S 1000 R - 2017

Auch bei diesem Modell beweißt BMW wieder deutlich das durch eine Modellpflege/Modellüberarbeitung auch insgesamt die Qualität (Fahreigenschaften, Fahrkomfort etc.) verbessert wird. Das einzige was an der S 1000 R wie auch z. B. an der S 1000 RR für ein älteres Modelljahr sprechen kann, sind die doch insgesamt
höheren Fahrgeräusche/Auspuffgeräusche. Das Patschen hat aber auch die aktuelle S 1000 R noch, so das man noch hören kann das hier ein Verbrennungsmotor verbaut wird.

Noch mehr Bilder von meinem Test bzw. der Tour mit der S 1000 R habe ich hier:
Bilder – Test – Fahrbericht – BMW S 1000 R – 2017

PS: Fast vergessen, alle S 1000 R die ich hier gesehen haben sind vom Werk her mit Metzeler M7RR bereift.