Willkommen auf:

www.BMW-F700GS.de

Auf diesen WEB-Seiten gibt es die wichtigsten Infos zur F 700 GS,
dem Update zur 2 Zylinder F 650 GS.

BMW F700GS - F 700 GS BMW F700GS - F 700 GS BMW F700GS - F 700 GS BMW F700GS - F 700 GS

Im www.F800-Forum.de gibt es immer die neusten Infos zur F700GS.

BMW F700GS - F 700 GS

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Die Eigenschaften/Konzept der F 700 GS und neuen F 800 GS:

Als BMW Motorrad 2007 mit der F 650 GS und der F 800 GS die GS-Familie um die Einsteiger- und Mittelklasse erweiterte, war die Botschaft klar und eindeutig: viel Fahrspaß durch leichte, sichere Beherrschbarkeit auf allen Wegen, druckvolle Antriebspower und Durchhaltevermögen auf Reisen, selbst dann, wenn nur noch Schotterpisten ans Ziel führen. Ein Konzept in zwei Varianten, das von vielen Motorradfans begeistert aufgegriffen wurde.

Mit den beiden neuen Enduro-Modellen F 700 GS und F 800 GS schreibt BMW Motorrad diesen Part der GS-Erfolgsstory nun fort. BMW Motorrad hat sich wie immer der Herausforderung gestellt, Gutes nochmals besser zu machen, und bei der Weiterentwicklung konsequent auf den Ausbau der typischen GS-Stärken gesetzt.
Die neue F 800 GS verbindet Straßen- und Tourentauglichkeit mit überlegenen Offroad-Eigenschaften und vereint die beiden Welten in einem in dieser Klasse bisher unerreicht hohen Maße. Die neue F 700 GS richtet sich hingegen stärker an Motorradfahrer, die nicht ganz so viel Offroad-Kompetenz benötigen. Niedrigere Sitzhöhe, hohe Allroundfähigkeiten für jeden Tag und mehr als ausreichende Leistung bei enormer Wirtschaftlichkeit und Alltagstauglichkeit sind ihre Stärken.
Im Sinne der Prinzip „Sicherheit 360o“ führt BMW Motorrad bei der neuen F 700 GS und F 800 GS das BMW Motorrad ABS im Rahmen des Serienumfangs ein. Weitere sicherheitsrelevante Neuheiten in ihren Klassen bieten die neue F 700 GS und F 800 GS zudem mit der optionalen automatischen Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) sowie der ebenfalls optionalen elektronischen Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment).

Bewährter Paralleltwin – für die neue F 700 GS nun mit gesteigerter Leistung und gesteigertem Drehmoment.
Sowohl die F 700 GS als auch die F 800 GS vertrauen nach wie vor auf den charakterstarken, flüssigkeitsgekühlten Vierventil-Zweizylinder mit 798 cm3 Hubraum, elektronischer Kraftstoffeinspritzung, geregeltem Katalysator und Sechsganggetriebe. Er begeistert insbesondere durch spontanes Ansprechverhalten, beeindruckende Durchzugsstärke und geringen Kraftstoffverbrauch. Einzigartig im Serienmotorradbau ist zudem der Massenausgleich über ein zusätzliches Schwenkpleuel. Es kompensiert die Massenkräfte erster und zweiter Ordnung und sorgt dafür, dass der Zweizylinder vibrationsarm zu Werke geht.
In der F 800 GS leistet das Triebwerk unverändert 63 kW (85 PS) bei 7.500 min–1 und produziert ein maximales Drehmoment von 83 Nm bei 5.750 min–1.
Die neue F 700 GS profitiert gegenüber dem Vorgängermodell von einem Plus an Leistung und Drehmoment. Mit 55 kW (75 PS) bei 7.300 min–1 (F 650 GS: 52 kW [71 PS] bei 7.000 min–1) bietet ihr Antrieb nun 4 PS mehr Leistung und mit 77 Nm bei 5.500 min–1 (F 650 GS: 75 Nm bei 4.500 min–1) konnte sie auch beim maximalen Drehmoment zulegen. Im Verein mit einer etwas kürzeren Gesamtübersetzung bietet sie nun noch bessere Motorperformance und Fahrdynamik.
F 700 GS jetzt mit Doppelscheibenbremse. ABS im Sinne des Prinzips „Sicherheit 360o“ jetzt für beide Modelle serienmäßig.
Die neue F 700 GS und F 800 GS setzen auf etablierte Fahrwerkstechnik. Der Stahlrahmen in Gitterrohrbauweise integriert den Motor als mittragendes Element. Auch der Heckrahmen aus Vierkant-Stahlrohr, die Aluminium-Zweiarmschwinge sowie Räder und Bereifung bleiben unangetastet.
Wie die F 800 GS verzögert nun auch die neue F 700 GS mittels einer Doppelscheibenbremse am Vorderrad. Darüber hinaus sind die beiden neuen GS-Modelle erstmals serienmäßig mit einer neuen Generation des BMW Motorrad Zweikanal-ABS ausgerüstet.

Elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment).
Ein Novum in diesem Motorradsegment stellt die elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment) dar. Als Sonderausstattung ab Werk erhältlich, ermöglicht sie dem Fahrer, die Zugstufen-Dämpfung des hinteren Federbeins bequem per Knopfdruck vom Lenker aus in den Dämpfungsvarianten „Komfort“, „Normal“ oder „Sport“ einzustellen und damit den Erfordernissen von Strecke und Fahrweise anzupassen. Das Handrad zur Einstellung der gewünschten Federbasis wurde zwecks verbesserter Bedienbarkeit optimiert.
Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control).
Ebenfalls als neue Sonderausstattung ab Werk verfügbar und gleichfalls einzigartig im Marktsegment der neuen F 700 GS und F 800 GS ist die BMW Motorrad ASC (Automatic Stability Control). Diese Antischlupfregelung von BMW Motorrad verhindert das unerwünschte Durchdrehen des Hinterrades beim Beschleunigen und damit den Verlust an Seitenführung, der zum Ausbrechen des Hinterrades führen kann. Mehr Fahrsicherheit – gerade bei verminderten Reibwerten der Fahrbahn – ist die erfreuliche Konsequenz.
Neue Schaltereinheiten.
Bei Handarmaturen und Schaltern setzen die neue F 700 GS und F 800 GS auf die jeweils neueste Generation von BMW Motorrad. Sie zeichnen sich durch kompaktere Bauweise und verbesserte Ergonomie aus.
Cockpit mit neuen Zifferblättern und erweitertem Informationsumfang.
Der analoge Tachometer und der analoge Drehzahlmesser sind übereinander angeordnet, ihre neu gezeichneten Zifferblätter sorgen bei der neuen F 700 GS und F 800 GS für noch bessere Ablesbarkeit von Geschwindigkeit und Motordrehzahl. Zudem informiert das Informationsdisplay jetzt bereits serienmäßig über Kraftstoffstand und Kühlmitteltemperatur.

Rauchgraue Blinkergläser und rauchgraue Verglasung der LED-Rückleuchte.
Gesteigerte Dynamik und noch harmonischere Erscheinung signalisieren die neue F 700 GS und F 800 GS über neue, rauchgraue Gläser für die Blinker sowie eine rauchgraue Verglasung der LED-Rückleuchte.
Neue Karosserieumfänge, modellspezifisches, charakterstarkes Design und neue Farben.
Auch formensprachlich wurden die neuen BMW F 700 GS und F 800 GS aufgewertet – ganz im Sinne eines noch klareren, modelladäquateren Designs. Die wesentlichen Überarbeitungsbereiche betreffen die neuen Verkleidungsseitenteile, die prägnanter und dynamischer ausgeführt wurden und die unterschiedlichen Charaktere von F 700 GS und F 800 GS nun noch authentischer wiedergeben. Neue Farbkonzepte und Schriftzüge runden das Paket an optischen Maßnahmen ab.
Fahrwerks-Tieferlegung jetzt auch bei der neuen F 800 GS.
Dem vielfachen Wunsch bisheriger F 800 GS-Interessenten nach einer Reduzierung der Sitzhöhe entspricht BMW Motorrad jetzt mit einer Möglichkeit zur Tieferlegung des Fahrzeugs in Verbindung mit einer niedrigeren Sitzbank als Sonderausstattung ab Werk sowie als Sonderzubehör.
Umfangreiche Erweiterung von Sonderausstattungen und Sonderzubehör.
Im Zuge der Modellüberarbeitung hat BMW Motorrad auch das Angebot an Sonderausstattungen und Sonderzubehör wesentlich ausgeweitet und trägt damit den vielfältigen Einsatzwünschen der BMW GS-Kunden noch besser Rechnung.

Die technischen Neuerungen im Überblick:
• Mehr Leistung und Drehmoment der F 700 GS gegenüber Vorgängermodell: 55 kW (75 PS) bei 7.300 min–1 (F 650 GS: 52 kW [71 PS] bei 7.000 min–1).
• BMW Motorrad Zweikanal-ABS der neuesten Generation serienmäßig.
• Doppelscheibenbremsanlage vorn – jetzt auch für F 700 GS.
• Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) (Sonderausstattung ab Werk).
• Elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment) (Sonderausstattung ab Werk).
• Einstellung der Federbasis hinten über optimiertes Handrad.
• Neu gestaltete Karosserieumfänge in dynamischerem, maskulinerem Design.
• Neue Farben F 700 GS:
Red apple metallic, Ostragrau metallic matt und Glacier silber metallic.
• Neue Farben F 800 GS:
Kalamata metallic matt, Cordobablau und Alpinweiß 3.
• Neue Lenkerschaltereinheiten und Bremsflüssigkeitsbehälter vorn.
• Neue Lenkerklemmung für F 700 GS.
• Cockpit mit neuen Zifferblättern für Tachometer und Drehzahlmesser sowie mit erweitertem Informationsumfang.
• Neues Windschild für F 700 GS.
• Rauchgraue Blinker und rauchgraues LED-Rücklicht.
• Tieferlegung für F 800 GS (Sonderausstattung ab Werk/Sonderzubehör).
• Leistungsreduzierung auf 35 kW (48 PS) (Sonderausstattung ab Werk).
• Kennfeldanpassung für Normalbenzin (ROZ 91) (Sonderausstattung ab Werk).
• Komfortsitzbank jetzt auch als Sonderausstattung ab Werk.
• Kofferhalter für Variokoffer jetzt auch als Sonderausstattung ab Werk.
• Neuer Hauptständer als Sonderausstattung ab Werk.
• Komfortpaket: Bordcomputer, Heizgriffe, Kofferhalter, Hauptständer (Sonderausstattung ab Werk).

• Sicherheitspaket für F 800 GS: ASC und ESA (Sonderausstattung ab Werk).
• Sicherheitspaket für F 700 GS: ASC, ESA, RDC (Sonderausstattung ab Werk).
• LED-Zusatzscheinwerfer für F 800 GS (Sonderzubehör).
• Endurofußrasten breit (Sonderzubehör)
Die wichtigsten technischen Unterscheidungsmerkmale auf einen Blick:
BMW F 800 GS BMW F 700 GS
63 kW/85 PS 55 kW/75 PS
USD-Teleskopgabel konventionelle Telegabel
WAD-Federbein Gasdruck-Federbein
Speichenräder Gussräder
21-Zoll-Vorderrad 19-Zoll-Vorderrad
Aluminiumlenker Stahllenker
880/850 mm Sitzhöhe 820/790 mm Sitzhöhe
Gewicht, fahrfertig, 214 kg Gewicht, fahrfertig, 209 kg

BMW F 700 GS - linke Seite - Rot bei fahrt auf Strand

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Das Design zur F 700 GS und der F 800 GS Mj 2013:

Wie bereits bei den populären Vorgängermodellen sorgt auch bei F 700 GS und F 800 GS Modelljahr 2013 die geringe Baubreite im Bereich von Sitzbank und Frontpartie durch die schlanke Konstruktion von Rahmen und Motor für eine optimale Bodenerreichbarkeit und geringe Stehbreite. Aus dem niedrigen Gesamtschwerpunkt resultieren hervorragende Offroad-Eigenschaften und leichte Fahrzeugbeherrschung und im Gelände macht sich der dank eines schmal gehaltenen Steuerkopfs große Lenkeinschlag bezahlt. Breite, endurogerechte Lenker – bei der F 700 GS aus zylindrischem Stahlrohr mit neuer Klemmung, bei der F 800 GS aus konifiziertem Aluminiumrohr – unterstützen das spielerische Handling beider Maschinen.
Den individuellen Anpassungswünschen des Fahrers kommen die vielfach einstellbaren Handhebel für Vorderradbremse und Kupplung entgegen. Breite, mit vibrationsdämpfenden und abnehmbaren Gummiauflagen belegte Fußrasten bewähren sich bei Offroad-Einsätzen ebenso wie auf längeren Touren.
Noch stärker als bisher präsentieren sich die neue BMW F 700 GS und F 800 GS mit überarbeiteten Karosserieumfängen und optimierter Ergonomie als authentische Mitglieder der BMW GS-Familie. Ihr schlanker, drahtiger Look lässt sie leicht wirken und weckt die Lust auf das Abenteuer Motorradfahren. Klare Linienführung und die gezielte Kombination von farbigen Lackflächen mit schwarzen Bauteilen lassen sie puristisch und mit dem endurotypischen Schuss Robustheit auftreten.
Offroad oder urban – neue authentische Charaktere mit optimierter Funktionalität im typischen GS-Stil.
Durch die Modellüberarbeitung gehorchen die Frontpartien der neuen BMW F 700 GS und F 800 GS nun einer noch klareren, modelladäquaten Formensprache. Bestimmenden Anteil am neuen Karosseriedesign tragen dabei die neuen Verkleidungsseitenteile, die bei beiden Modellen spürbar markanter gestaltet wurden.
Die neuen Karosserieumfänge von F 700 GS und F 800 GS schließen auch die Überarbeitung des BMW GS-typischen „Schnabels“ über dem Vorderradkotflügel ein. Dieser wurde bei beiden Fahrzeugen neu gestaltet und stellt mit sehr gutem Spritzschutz die Funktionalität im Sinne der jeweiligen Fahrzeugausrichtung von F 700 GS und F 800 GS sicher.
Modellspezifisch und dem jeweiligen Charakter entsprechend werden für beide Modelle unterschiedliche Windschilder angeboten. Sie bieten optimalen Schutz vor Fahrtwind und integrieren sich stimmig in die jeweilige Formensprache. Nach wie vor bietet das umfangreiche BMW Motorrad Programm an Sonderzubehör hier Alternativen: Getönte oder tourenadäquatere Windschilder lassen keine Individualisierungswünsche offen.
Die Linienführung ist insgesamt deutlich dynamischer. Durch den flacheren Verlauf der Unterkante tragen die neuen Seitenteile insbesondere bei der neuen F 700 GS dazu bei, dass das Fahrzeug optisch höher und erwachsener wirkt.
Die unterschiedliche Gestaltung der Ansaugschnorchel sowie die Positionierung von BMW Logo, Modellschriftzug und Blinkern betonen dabei die verschiedenen Charaktere der beiden Zweizylinder-Modelle. Während die neue F 800 GS ihre Maskulinität und Offroad-Tauglichkeit betont, unterstreicht die neue F 700 GS ihren urbanen Charakter.
Dem dynamischen Anspruch der neuen F 700 GS und F 800 GS tragen neue, rauchgraue Gläser für die Blinker sowie eine rauchgraue Verglasung der LED-Rückleuchte Rechnung, die sich nun noch harmonischer ins Gesamtbild der neuen BMW GS-Modelle einfügen.

Optionale Reduzierung der Sitzhöhe durch Tieferlegung jetzt auch bei der neuen F 800 GS.
Mit serienmäßig 880 Millimetern Sitzhöhe trägt die BMW F 800 GS ihrer Offroad-betonten Konzeption mit langen Federwegen Rechnung. Dem vielfachen Wunsch gerade kleinerer Fahrer nach verringerter Sitzhöhe entspricht BMW Motorrad bei der neuen F 800 GS deshalb mit einer Möglichkeit der Tieferlegung des Fahrzeugs in Verbindung mit der niedrigen Sitzbank. Eine Reduzierung um 60 auf nur noch 820 Millimeter stellt nun auch für kleinere Fahrer Zugänglichkeit und Erreichbarkeit sicher.

BMW F 700 GS von vorne rechts auf Steinstrand

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Der Antrieb der F 700 GS un der neuen F 800 GS:

Wie ihre Vorgängermodelle vertrauen auch die neue F 700 GS und F 800 GS auf den dynamischen und durchzugsstarken wassergekühlten Zweizylinder-Reihenmotor mit 798 cm³ Hubraum, Kraftstoffeinspritzung und geregeltem Katalysator. In seiner Konstruktion wurde der Paralleltwin unverändert von den Vorgängermodellen übernommen. Technische Highlights bleiben die sehr kompakte Bauweise mit lediglich um 8,3 Grad nach vorn geneigten Zylindern, zwei oben liegende Nockenwellen mit drehzahlfester Ventilbetätigung über Schlepphebel sowie der einzigartige Massenausgleich durch ein mittig auf der Kurbelwelle geführtes Gelenksystem mit definiert angeordneten Gegengewichtsmassen für vibrationsarmen Lauf.
Optimierte Leistungs- und Drehmomentausbeute sowie kürzere Gesamtübersetzung bei der neuen F 700 GS.
F 700 GS und F 800 GS begeistern mit agiler Leistungsentfaltung und Drehfreude und bereits im unteren und mittleren Drehzahlbereich bieten die beiden neuen GS-Modelle kräftigen Antritt für dynamischen Fahrspaß – sowohl auf der Straße als auch im Gelände.
Während Leistung und Drehmoment der F 800 GS mit 63 kW (85 PS) bei 7.500 min–1 und 83 Nm bei 5.750 min–1 unverändert bleiben, profitiert die neue F 700 GS gegenüber dem Vorgängermodell von einem Plus an Leistung und Drehmoment. Mit 55 kW (75 PS) bei 7.300 min–1 (F 650 GS: 52 kW [71 PS] bei 7.000 min–1) konnte der Antrieb um 4 PS zulegen und mit 77 Nm bei 5.500 min–1 (F 650 GS: 75 Nm bei 4.500 min–1) konnte auch das maximale Drehmoment gesteigert werden.
Die Leistungsanhebung bedingt nun auch bei der F 700 GS die Verwendung von Superkraftstoff (ROZ 95), jedoch sind beide Modelle optional durch eine Anpassung des Motorkennfeldes auch mit Normalbenzin (ROZ 91) fahrbar. Für Führerscheinerwerber bis zu 25 Jahren stehen (entsprechend der EU-weiten Anhebung der führerscheinrelevanten Leistungsgrenze zum 01.01.2013) F 700 GS und F 800 GS zudem in leistungsreduzierten Varianten mit einer Leistung von 35 kW (48 PS) bei 7.000 min–1 und einem Drehmoment von 60 Nm bei 5.000 min–1 zur Verfügung.
2. Antrieb. Das klauengeschaltete Sechsganggetriebe wurde von den Vorgängermodellen übernommen. Zur Steigerung von Spontaneität, Spritzigkeit und Fahrdynamik wurde die Sekundärübersetzung des offroad-tauglichen Kettenantriebs der neuen F 700 GS mit 17 zu 42 Zähnen (F 650 GS: 17 zu 41 Zähne) etwas kürzer gewählt.

BMW F 700 GS - rechte Seite - Rot

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Das Fahrwerk zur F 700 GS und der 2013er F 800 GS:

Die neue F 700 GS und F 800 GS vertrauen weiterhin auf den robusten und torsionssteifen Stahlrahmen in Gitterrohrbauweise, der den Motor als mittragendes Element integriert. Auch der aus Vierkant-Stahlrohr gefertigte Heckrahmen, die Steuerkopfanbindung über Knotenbleche und die einteilig im Kokillengussverfahren gefertigte Zweiarmschwinge aus Aluminium bleiben unangetastet und stehen für die hochwertige Verarbeitung und schmale Bauweise der beiden GS-Modelle.
Doppelscheibenbremsanlage für die F 700 GS.
Wie die F 800 GS verfügt nun auch die neue F 700 GS über eine Doppelscheibenbremse mit einem wirksamen Durchmesser von 300 Millimetern und Doppelkolben-Schwimmsätteln am Vorderrad. Die Verbindung zwischen Bremsscheiben und Vorderrad erfolgt bei beiden Modellen schwimmend gelagert.
Am Hinterrad arbeitet bei beiden Modellen eine Einscheibenbremse mit 265 Millimetern Bremsscheibendurchmesser und Einkolben-Schwimmsattel.
Beide Modelle sind mit neuen Bremsflüssigkeitsbehältern ausgestattet, die sich harmonisch ins Gesamtbild einfügen.
ABS bei beiden Modellen jetzt serienmäßig.
Im Zuge des BMW Motorrad Prinzips „Sicherheit 360°“ wird in beiden Modellen die neueste Generation des BMW Motorrad Zweikanal-ABS erstmals in Serie verbaut. Das neue System ist nicht nur leichter, sondern baut auch kompakter als die Vorgängergeneration. Zudem kommen bei diesem System nun linear regelbare Einlassventile für ein noch besseres Ansprechverhalten zum Einsatz. Neue Radsensoren überwachen automatisch den Abstand zwischen Sensor und Sensorrad. Wie gewohnt ist auch das neue, serienmäßige ABS auf Wunsch des Fahrers per Knopfdruck abschaltbar – zum Beispiel für engagiertes Fahren im Gelände.

Elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment) als Sonderausstattung ab Werk.
Auf Wunsch (Sonderausstattung ab Werk) und in diesem Segment des Motorradmarktes einzigartig, kann der Fahrer die Zugstufen-Dämpfung des hinteren Federbeins an F 700 GS und F 800 GS bequem per Knopfdruck vom Lenker aus einstellen. Dieses „Electronic Suspension Adjustment“ – kurz ESA – genannte System erlaubt eine Anpassung der Fahrwerkabstimmung nach Wunsch mit höchstem Bedienkomfort und sogar während der Fahrt. Aus der vom Fahrer gewählten Dämpfungsvariante „Komfort“, „Normal“ oder „Sport“ bemisst die elektronische Steuerung die passende Dämpfungsrate anhand optimaler Parameter, die im Datenspeicher hinterlegt sind, und stellt sie ein. Ein Wechsel der Dämpferabstimmung ist während der Fahrt durch einfaches Umschalten per Knopfdruck möglich und geschieht mittels eines kleinen und leichten Schrittmotors am Dämpfer. Im Cockpit erscheint ein entsprechendes Symbol in der Anzeige. Die Justierung der Federbasis erfolgt manuell über ein optimiertes, gut zugängliches Handrad.
Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) als Sonderausstattung ab Werk.
Ebenfalls einzigartig im Marktsegment der neuen F 700 GS und F 800 GS ist die Verfügbarkeit des BMW Motorrad Fahrerassistenzsystems ASC – eine der meistgefragten Sonderausstattungen ab Werk bei BMW Motorrädern.
ASC verhindert das unerwünschte Durchdrehen des Hinterrades beim Beschleunigen und damit den Verlust an Seitenführung, der zum Ausbrechen des Hinterrades führen kann. Über den Abgleich der Drehzahlen von Vorder- und Hinterrad über die ABS-Sensoren erkennt die Elektronik ein durchdrehendes Hinterrad und veranlasst die entsprechende Reduzierung des Motordrehmoments über die Zurücknahme des Zündwinkels sowie Eingriffe in die Einspritzung im Rahmen der Motorsteuerung.
Auf diese Weise sorgt die ASC für eine effizientere Kraftübertragung und damit für mehr Fahrsicherheit. Ist ein regelndes Eingreifen der Elektronik nicht gewünscht, kann der Fahrer das System per Knopfdruck deaktivieren – auch während der Fahrt.

BMW F 700 GS - rechte Seite - Silber

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Die Besonderheiten der Elektrik zur F 700 GS und der neuen F 800 GS:

Nach wie vor vertrauen die neue F 700 GS und F 800 GS bei der Elektrik auf ein CAN-Bus-System. Dieses Single-Wire-System (SWS) birgt zahlreiche Vorteile: Es reduziert den Verkabelungsaufwand, erlaubt die Vernetzung sämtlicher Steuergeräte und vereinfacht auf diese Weise die Erstellung umfassender Diagnosen. Außerdem werden konventionelle Schmelzsicherungen überflüssig, weil das System bei einer Fehlfunktion die betroffene Komponente automatisch abschaltet.
Seit Einführung der CAN-Bus-Technologie zählt die elektronische Wegfahrsperre zur Serienausstattung von BMW Motorrädern. Zum Starten des Motors ist mehr als der passende Schlüsselbart erforderlich, denn zusätzlich muss der im BMW Schlüssel integrierte Chip den richtigen Code an die Ringantenne des kombinierten Lenker-und-Zündschlosses melden. Erst dann gibt die Motorsteuerung den Start frei. Diese Technologie bietet den derzeit sichersten und zuverlässigsten Schutz vor Fahrzeugdiebstahl. Eine 14 Amperestunden starke Batterie sowie eine Lichtmaschine mit einer Leistung von 400 Watt sorgen für eine zuverlässige Stromversorgung.
Neue Schaltereinheiten und erweiterter Informationsumfang.
Bei der neuen F 700 GS und F 800 GS kommt nun auch die neueste BMW Motorrad Schaltergeneration zum Einsatz. Die Schaltereinheiten bauen dank MID-Technologie (MID = Molded Interconnect Design; aufgedruckte Leiter statt einzelner Verkabelung) deutlich kleiner und kompakter und zeichnen sich durch noch höhere Funktionalität, klare Gestaltung und optimale Bedienbarkeit aus.
Dabei wurden die vormals getrennten Funktionen für die Blinkleuchten links und rechts nun in einer Funktion an der linken Lenkerseite zusammengefasst. Die Betätigung der Warnblinkanlage erfolgt über einen separaten, gut sichtbar oben auf der linken Lenkerarmatur integrierten Schalter. Die Funktionen für Abblend- und Fernlicht sowie Lichthupe wurden in einem Schalter vereint, der sich griffgünstig mit dem linken Zeigefinger betätigen lässt. Der Betätigungsknopf für die Griffheizung wurde für noch bessere Bedienbarkeit oben aufgesetzt und die Funktionen für Starter und Killschalter praxisgerecht in einem Wippschalter zusammengelegt. Hierdurch wird verhindert, dass bei versehentlicher Betätigung des Killschalters der Anlasser bei unterbrochener Zündung betätigt und dadurch die Batterie entleert werden kann. Auch ESA und ASC werden mit einem gemeinsamen Wippschalter betätigt.
Das Cockpit der neuen F 700 GS und F 800 GS mit analogem Drehzahlmesser und Tachometer, die übereinander angeordnet sind, sowie mit dem Informationsdisplay erfuhr eine Optimierung. So sorgen neu gezeichnete Zifferblätter nun für noch bessere Ablesbarkeit von Geschwindigkeit und Motordrehzahl. Darüber hinaus wird der Fahrer nun bereits serienmäßig über Kraftstoffstand und Kühlmitteltemperatur informiert – zwei Funktionen, die bisher nur in Verbindung mit dem Bordcomputer als Sonderausstattung ab Werk zur Verfügung standen.


Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Das Zubehörprogramm zur F 700 GS und der F 800 GS Modelljahr 2013:

Sonderausstattung und Sonderzubehör für vielfältige Individualisierungsmöglichkeiten.
Zur weiteren Individualisierung der neuen F 700 GS und F 800 GS steht das gewohnt umfangreiche Programm an Sonderausstattungen und Sonderzubehör von BMW Motorrad zur Verfügung.
Sonderausstattungen werden direkt ab Werk geliefert und sind in den Fertigungsablauf integriert. Sonderzubehör montiert der BMW Motorrad Partner oder der Kunde selbst. Damit kann das Motorrad auch nachträglich ausgerüstet werden.
Sonderausstattungen.
• Neu: automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control).
• Neu: elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment).
• Neu: Tieferlegung für F 800 GS (nicht i. V. m. ESA, Hauptständer bzw. Sicherheitspaket).
• Neu: Leistungsreduzierung auf 35 kW (48 PS).
• Neu: Kennfeldanpassung für Normalbenzin (ROZ 91) für F 700 GS.
• Neu: Komfortsitzbank.
• Neu: Kofferhalter für Variokoffer.
• Neu: Komfortpaket (Bordcomputer, Heizgriffe, Kofferhalter, Hauptständer).
• Neu: Sicherheitspaket für F 800 GS (ASC, ESA).
• Neu: Sicherheitspaket für F 700 GS (ASC, ESA, RDC).
• Optimierter Hauptständer.
• Geländebereifung (nur F 800 GS).
• LED-Blinker.
• Heizgriffe.
• Reifendruckkontrolle RDC (nur F 700 GS).
• Bordcomputer.
• Diebstahlwarnanlage (DWA).
• Sitzbank niedrig.

Sonderzubehör:
Sicherheit.
• Neu: automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control).
• Neu: LED-Zusatzscheinwerfer (nur F 800 GS).
• Diebstahlwarnanlage (DWA).
• Reifendruckkontrolle RDC (nur F 700 GS).
• Handschutzbügel.
• Handschutz (klein und groß) für Handschutzbügel.
• Aufsatzspoiler für Handschutz groß.
• Unterfahrschutz, Kunststoff (nur F 700 GS).
• Enduro-Aluminiummotorschutz.
• Motorschutzbügel.
Stauraumprogramm.
• Gepäckbrücke klein.
• Gepäckauflage groß für Variotopcase.
• Variotopcase schwarz.
• Kofferhalter für Variokoffer.
• Variokoffer schwarz.
• Innentaschen für Variokoffer und Variotopcase.
• Rückenpolster für Variotopcase.
• Aluminiumkoffer (nur F 800 GS).
• Funktionsinnentasche für Aluminiumkoffer (nur F 800 GS).
• Tragegriff für Aluminiumkoffer oder -topcase (nur F 800 GS).
• Kofferhalter für Aluminiumkoffer (nur F 800 GS).
• Aluminiumtopcase (nur F 800 GS).
• Funktionsinnentasche für Aluminiumtopcase (nur F 800 GS).
• Rückenpolster für Aluminiumtopcase (nur F 800 GS).
• Topcasehalter für Aluminiumtopcase (nur F 800 GS).
• Tankrucksack wasserdicht.
• Softbag 2 klein.
• Endurohecktasche.

Design.
• LED-Blinker.
• Scheinwerferschutz (nur für Offroad-Einsatz).
• Spritzschutzverlängerung hinten.
Sound.
• Akrapovič –Sportschalldämpfer.
Ergonomie und Komfort.
• Neu: Windschild klein getönt (nur F 700 GS).
• Windschild groß klar (nur F 700 GS).
• Windschild groß getönt.
• Tourenwindschild (nur F 800 GS).
• Windabweisersatz (nur F 800 GS).
• Neu: Endurofußrasten breit.
• Heizgriffe.
• Rallye-Sitzbank.
• Komfortsitzbank.
• Sitzbankniedrig.
• Sitzbank hoch (nur für F 700 GS).
• Optimierter Hauptständer.
Navigation und Kommunikation.
• BMW Motorrad Navigator IV.
• Halterung für BMW Motorrad Navigator IV.
• Tasche Function für BMW Motorrad Navigator IV.
Wartung und Technik.
• Bordwerkzeug-Servicesatz.
• Reparatursatz für Schlauchlosreifen.
• Leistungsreduzierung auf 35 kW (48 PS).
• Automatisches Kettenschmiersystem.
• LED-Leuchte für Bordsteckdose.
• Batterieladegerät.

BMW F 700 GS mit vollen Stauraumprogramm - Also mit Koffer. Topcase und Tankrucksack

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Hier die technischen Daten zur F 700 GS und F 800 GS Modelljahr 2013:

Technische Daten F 700 GS und F 800 GS - ab Modelljahr 2013

Technische Daten F 700 GS und F 800 GS - ab Modelljahr 2013

Leistungskurve - F 700 GS und F 800 GS - ab Modelljahr 2013

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Die Änderungen zum laufenden Modelljahr 2016

Die neue BMW F 700 GS, F 800 GS und F 800 GS Adventure – authentische Charaktere mit optimierter Funktionalität. Seit Jahren stehen die GS Modelle der F Baureihe für unbeschwerte Freude am Motorradfahren, für sportive Dynamik auf der Straße, gepaart mit hoher Reisetauglichkeit und robuster Offroad-Kompetenz. Für den Modelljahrgang 2017 hat BMW Motorrad die Qualitäten der erfolgreichen Mittelklasse-Enduros nun weiter ausgebaut.
Wie bisher richtet sich die neue F 700 GS bevorzugt an Motorradfahrer, die das Fahrgefühl auf einer Enduro schätzen, jedoch nicht ganz so viel Offroad-Kompetenz benötigen. Geringere Sitzhöhe, hohe Allroundfähigkeiten und ein mehr als ausreichendes Leistungsangebot bei hoher Wirtschaftlichkeit und Alltagsqualitäten sind ihre Stärken.
Die neue F 800 GS verbindet Straßen- und Reisetauglichkeit mit ausgeprägten Offroad-Talenten und vereint diese Fähigkeiten in einem in dieser Klasse einzigartigen Maße.
Auf der Basis der F 800 GS bietet die F 800 GS Adventure insbesondere eine gesteigerte Reisetauglichkeit, selbst in entlegene Winkel unseres Planeten. Offroad-affine Tourenfahrer, Weltenbummler und Reise-Enduristen erhalten mit ihr ein unverfälschtes BMW GS Adventure Konzept im Mittelklasse-Segment.
EU-4-Anpassung sowie neu gestaltete Endschalldämpfer. Für das Modelljahr 2017 wurden die Motoren mit 798 cm3 Hubraum den neuen EU-4-Regelungen angepasst. Optisches Kennzeichen ist der neu gestaltete Abschluss des Edelstahl-Endschalldämpfers. Neu gezeichnet wurde auch der als Original BMW Motorrad Zubehör erhältliche HP Sportschalldämpfer von Akrapovič.
E-Gas für noch besseres Ansprechverhalten sowie Fahrmodi „Rain“, „Road“, „Enduro“ und „Enduro Pro“ für individuelle Fahrerwünsche. Über ein E-Gas-System wird der Fahrerwunsch nun direkt von einem Sensor am Gasdrehgriff an die Motorsteuerung und damit an die Drosselklappe weitergegeben. Noch bessere Dosierbarkeit und Ansprechverhalten sind das Ergebnis. Gleichzeitig konnten hierdurch die neuen serienmäßigen Fahrmodi „Rain“ und „Road“ für das Fahren auf feuchter beziehungsweise trockener Fahrbahn sowie die als Sonderausstattung ab Werk verfügbaren Fahrmodi „Enduro“ und „Enduro Pro“ (nur F 800 GS / F 800 GS Adventure) für den leichten respektive gesteigerten Offroad-Einsatz implementiert werden.
Instrumente mit neuen Ziffernblättern und noch mehr Information. Die neue F 700 GS, F 800 GS und F 800 GS Adventure verfügen über neu gestaltete, noch besser ablesbare Ziffernblätter. Eine zusätzliche MIL (Malfunction Indicator Light) Kontrollleuchte trägt den EU-4-Standards Rechnung und das Display wurde um die Anzeige der Fahrmodi ergänzt.
Geschärfte Charaktere durch dynamische Farben und Styles. Jeweils drei Farb-/Stylevarianten bei der neuen F 700 GS und F 800 GS sowie zwei weitere bei der mit neuen galvanisierten Kühlerverkleidungen, einer neuen Airbox-Abdeckung sowie einem neuen Zündschlossgehäuse versehenen F 800 GS Adventure sorgen für starke und doch unterschiedliche Charaktere.

F 700 GS- 2016 - Cockpit

Die Highlights im Überblick:

• Anpassung an EU-4-Vorschriften.
• Neu gestalteter Abschluss des Serien-Endschalldämpfers sowie des als Original BMW Motorrad Zubehör erhältlichen HP Sportschalldämpfer von Akrapovič.
• E-Gas-System für noch besseres Ansprechverhalten und Dosierbarkeit.
• Fahrmodi „Rain“ und „Road“ serienmäßig. Fahrmodi „Enduro“ sowie „Enduro Pro“ (nur F 800 GS / F 800 GS Adventure) als Sonderausstattung ab Werk.
• Instrumentenkombination mit neuen Ziffernblättern sowie MIL (Malfunction Indicator Light) Kontrollleuchte und Anzeigen für Fahrmodi.
• Dynamische Farb- und Stylekonzepte.
• Seitenreflektoren an Gabeltauch- beziehungsweise Standrohren.

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Die Technik der Änderungen der F-GS Modelle im Modelljahr 2016

Unbeschwerter Enduro-Fahrspaß in nochmals gesteigerter Form. Seit BMW Motorrad im Jahre 2007 mit den GS Modellen der F Baureihe die BMW Enduro-Familie für die Einsteiger- und Mittelklasse erweiterte, etablierten sich diese Motorräder mit einschlägigen Allround-Qualitäten: viel Fahrspaß, leichte und sichere Beherrschbarkeit auf allen Wegen, druckvolle Antriebs-Power und Durchhaltevermögen auf Reisen selbst dann, wenn nur noch unwegsame Pisten ans Ziel führen. Für das neue Modelljahr 2017 hat BMW Motorrad die Qualitäten der GS Modelle für das Mittelklasse-Segment nun nochmals optimiert und weiter geschärft.
Anpassung der dynamischen Motorisierungen an die EU-4-Vorschriften und neu gestalteter Endschalldämpfer. Für kraftvollen Vortrieb sorgt in allen drei Motorrädern wie bisher der charakterstarke, flüssigkeitsgekühlte Vierventil-Zweizylinder mit Kraftstoffeinspritzung und Sechsganggetriebe. Für den Einsatz in den neuen Modellen wurde er jedoch den neuen EU-4-Regelungen angepasst. Optisches Kennzeichen der angepassten Motorisierungen ist der neu gestaltete Abschluss des Edelstahl-Endschalldämpfers. Dieser sowie der ebenfalls neu gezeichnete HP Sportschalldämpfer von Akrapovič erfüllen die neue Geräuschvorschrift R41-4.
Mit 55 kW (75 PS) bei 7000 min-1 sowie einem maximalen Drehmoment von 77 Nm bei 5500 min-1 begeistert die neue F 700 GS mit druckvoller Motor-Performance, Durchzugskraft und geringem Kraftstoffverbrauch.
Auch die F 800 GS und F 800 GS Adventure vertrauen auf den Zweizylinder mit 798 cm3 Hubraum, der hier 63 kW (85 PS) bei 7500 min-1 und ein maximales Drehmoment von 83 Nm bei 5750 min-1 generiert.
Einzigartig im Serien-Motorradbau ist der Massenausgleich des Zweizylinders über ein zusätzliches Schwenkpleuel. Es kompensiert die Massenkräfte erster und zweiter Ordnung und sorgt dafür, dass der Motor angenehm vibrationsarm zu Werke geht.
Dank E-Gas noch besseres Ansprechverhalten und verschiedene Fahrmodi „Rain“, „Road“ sowie „Enduro“ und „Enduro Pro“ für den individuellen Fahrerwunsch. Über ein E-Gas-System wird der Fahrerwunsch nun direkt von einem Sensor am Gasdrehgriff an die Motorsteuerung weitergegeben, welche den Öffnungswinkel der Drosselklappe entsprechend regelt. Dadurch konnten die Dosierbarkeit und das Ansprechverhalten – insbesondere auch für den Offroad-Einsatz – nochmals optimiert werden.
Mit der Umstellung auf das E-Gas-System profitieren Fahrer der neuen F 700 GS, F 800 GS und F 800 GS Adventure von nun an wie bei den meisten anderen BMW Motorrädern auch von verschiedenen Fahrmodi. Im Serienumfang bereits enthalten sind die Fahrmodi „Rain“ und „Road“ für das Fahren auf feuchter respektive trockener Fahrbahn. Im Rahmen der Sonderausstattung „Fahrmodi Pro“ ab Werk sind für die F 700 GS der „Enduro“ Modus sowie für die F 800 GS und F 800 GS Adventure zusätzlich „Enduro Pro“ für den Offroad-Einsatz verfügbar.
Im „Rain“ Modus wird eine weiche Gasannahme gewährt, die ABS-Regelung ist für den Straßenbetrieb eingestellt und die Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) ist für den Straßenbetrieb unter niedrigen Reibwerten konfiguriert. Beim „Road“ Modus erfolgt die Gasannahme optimal, das ABS ist auf Straßenbetrieb und die ASC auf hohe Reibwerte ausgelegt.
Den „Enduro“ Modus kennzeichnen eine weiche Gasannahme sowie auf den leichten Offroad-Einsatz mit Straßenbereifung ausgelegte Regel-charakteristiken von ABS und ASC. Für engagiertere Offroad-Fahrer steht bei der F 800 GS und F 800 GS Adventure zusätzlich der Modus „Enduro Pro“ zur Verfügung, bei dem eine optimale Gasannahme mit einer auf den Betrieb mit Geländebereifung abgestimmten Regelung von ABS und ASC einhergeht. Zusätzlich ist in diesem Modus das Hinterrad-ABS deaktiviert, was dem geübten Fahrer sogenannte Anbremsdrifts erlaubt. Unabhängig von den jeweiligen Fahrmodi können bei allen drei neuen Modellen sowohl ABS wie auch ASC abgeschaltet werden.
Instrumentenkombination mit neu gestalteten Ziffernblättern für optimierte Ablesbarkeit sowie noch vielfältigerer Information. Die neue F 700 GS, F 800 GS und F 800 GS Adventure verfügen über eine Instrumentenkombination, die wie bisher aus zwei analogen Anzeigen für Tachometer und Drehzahlmesser sowie einem multifunktionalen Display nebst Kontrollleuchten besteht. Für das neue Modelljahr 2017 trägt eine sogenannte MIL (Malfunction Indicator Light) Kontrollleuchte im Cockpit den EU-4-Standards Rechnung. Neu gestaltete Ziffernblätter sorgen zudem für bessere Ablesbarkeit und das Display wurde im Hinblick auf die Anzeige der Fahrmodi ergänzt.
Bewährte Fahrwerkstechnik und serienmäßiges ABS. Automatische Stabilitätskontrolle ASC und elektronisches Fahrwerk ESA als Sonderausstattung ab Werk. Fahrwerksseitig setzen die neuen Modelle nach wie vor auf den etablierten Stahlrahmen in Gitterrohrbauweise, der den Motor als mittragendes Element integriert. Auch der Heckrahmen aus Vierkant-Stahlrohr, die Aluminium-Zweiarmschwinge sowie Räder und Bereifung blieben unangetastet.
Den neuen gesetzlichen Vorschriften entsprechend sind die neuen Modelle an den Gabeltauch- beziehungsweise Standrohren nun mit Seitenreflektoren für bessere Erkennbarkeit bei Nachtfahrten ausgerüstet.
Im Sinne des Prinzips „Sicherheit 360°“ verfügen die neue F 700 GS, F 800 GS und F 800 GS Adventure bereits serienmäßig über das leistungsfähige BMW Motorrad ABS. Weitere Sicherheits-Features im Rahmen der Sonderausstattung ab Werk stellen die Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) sowie das elektronisch einstellbare Fahrwerk ESA (Electronic Suspension Adjustment) dar.

F700GS - 2016 - Ausschnitt

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Das Sonderausstattungsprogramm für die F-GS Modelle im Modelljahr 2016

Zur Individualisierung der neuen F 700 GS, F 800 GS und F 800 GS Adventure steht ein gewohnt umfangreiches Programm an Sonderausstattungen und Original BMW Motorrad Zubehör zur Verfügung.
Sonderausstattungen werden direkt ab Werk geliefert und sind in den Fertigungsablauf integriert. Original BMW Motorrad Zubehör montiert der Vertragshändler oder der Kunde selbst. Damit kann das Fahrzeug auch nachträglich ausgerüstet werden.
Sonderausstattungen.
• Komfort-Paket F 700 GS und F 800 GS: Heizbare Griffe, Bordcomputer, Hauptständer, Kofferhalter.
• Komfort-Paket F 800 GS Adventure: Heizbare Griffe, Bordcomputer, Hauptständer.
• Dynamik-Paket F 700 GS: ESA, ASC, RDC, Fahrmodi Pro.
• Dynamik-Paket F 800 GS und F 800 GS Adventure: ESA, ASC, Fahrmodi Pro.
• Heizbare Griffe.
• Reifendruckkontrolle RDC (F 700 GS).
• Bordcomputer.
• LED Blinkleuchten weiß.
• LED-Zusatzscheinwerfer.
• Diebstahlwarnanlage DWA.
• Elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment).
• Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control).
• Sitzbank niedrig.
• Komfortsitzbank.
• Leistungsreduzierung 35 kW.
• Geländebereifung (F 800 GS und F 800 GS Adv.).
• Hauptständer.
• Kofferhalter.
• Kennfeld-Anpassung für ROZ 91 (F 800 GS und F 800 GS Adv.).
• Tieferlegung (F 700 GS und F 800 GS).

BMW F700GS - Seite

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

Technische Daten/Leistungskurve F700 + F800 GS Modelle im Modelljahr 2016:

F-GS Modelle 2016 - Daten 1

Leistungskurve der F700 + F800 GS Modelle im Modelljahr 2016

Leistungskurve der F-GS Modelle im Modelljahr 2016

Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad